Remis in der LeithArena: Rzucidlo antwortet Chromy

Mit dem Selbstvertrauen aus zwei ungeschlagenen Partien am Stück hatte der SC Bad Sauerbrunn heute die Reise zum Tabellenvierten der Burgenlandliga, dem SV Leithaprodersdorf angetreten. Die Hausherren dürfen sich aber keine Blöße geben, wollen sie nicht den Kontakt zur Tabellenspitze verlieren. Die Zuschauer können sich auf ein temporeiches und spannendes Meisterschaftsspiel freuen, dessen Ausgang völlig offen ist.

Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier

250 Zuschauer kamen an diesem Freitagabend in die LeithArena nach Leithaprodersdorf und sahen ein Fußballspiel auf hohem Niveau, trotz des tiefen Bodens. Es gab gleich zu Beginn Torchancen auf beiden Seiten, wobei die Hausherren die Hochkarätigeren hatten, aber was Thaci&Co betrieben, war eine reine Torchancenvergeudung. Kurz vor der Pause gelang den Hausherren doch noch die Führung: Ein Corner kam auf Leotrim Saliji und der verlängerte per Kopf zu Filip Chromy (45.) und der hatte keine Mühe, den Ball über die Torlinie zu bugsieren. Mit dem 1:0 für die Heimischen wurden die Seiten gewechselt.

Sauerbrunn schaffte den Ausgleich

Die Bad Sauerbrunner kamen stark verbessert aus der Pause und drückten auf den Ausgleich, es dauerte aber 20 Minuten, ehe die Kremser-Elf durch Timo Rzucidlo zum verdienten Ausgleich kamen, der auf der linken Seite davonzog und mit einem herrlichen Schuss ins Kreuzeck seinen Sturmlauf abschloss (67.) Was die Zuschauer freute, dass sich keine Mannschaft zurückzog, sondern beide weiterhin einen schönen Offensivfußball zeigten und die Spannung im Spiel hielten. Es gab Torchancen für hüben wie drüben, bei etwas mehr Übersicht hätte Tomas Kubik in einer Torraumszene den Ball direkt auf das Tor schießen müssen, anstatt zum Mitspieler weiterzuleiten. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei einem gerechten Remis.

Stimmen zum Spiel:

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf

„Es war eine überragende ersten Halbzeit von uns, in der wir sehr viele Chancen leider vergeben haben, außerdem hat Torhüter Markus Böcskör überragend gehalten. Durch das Auslassen der Torchancen haben wir leider den Sieg vergeben und müssen uns nun mit einem Punkt begnügen“.

Die Besten: Filip Chromy (V),  Fabian Dinhof (V), Leotrim Saliji (ST)

Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbunn

„Ich finde, dass es ein sehr gutes Landesligaspiel von allen Akteuren war, denn auf diesen tiefen Boden eine Standfestigkeit zu zeigen war nicht leicht. Nach dem Gegentreffer kurz vor dem Pausenpfiff hat meine Mannschaft Moral gezeigt und wir sind zum verdienten Ausgleich gekommen. Für mich war es ein gerechtes Remis, wir wollten einen Punkt in Leithaprodersdorf holen und das ist uns auch gelungen.

Die Besten: Pauschallob für die gesamte Mannschaft

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten