Pöls ist Herbstmeister und dahinter geht die Post ab!

In der Gebietsliga Mur sind die Fans momentan verwöhnt, denn bereits nach der Herbstrunde gibt es mehr als genug Gründe, die Tribünen zu füllen. Mit umkämpften Spielen, zahlreichen Platzverweisen, 32 Stück an der Zahl und nicht weniger als 403 gelben Karten ist die Liga hart umkämpft und unterhaltend. Der FC Pöls führt die Tabelle an - Der UFC Gaal hingegen findet sich am Tabellenende wieder, mit nur vier Punkten. Doch in der Saison ist noch alles möglich.

 

fohnsdorf jubel
Fohnsdorf ist die Torfabrik der Liga - 47 Tore erzielte der Tabellendritte der Gebietsliga Mur im Herbst

 

An der Tabellenspitze geht es eng zu - zwischen Pöls und dem Fünften aus Scheifling liegen nur vier Punkte

Aktuell führt der FC Pöls die Tabelle an und holte somit zum Ende der Hinrunde den Herbstmeistertitel. Das Team, das die beste Abwehr der Liga stellt und nur 13 Gegentore hinnehmen musste, zeigte eine extrem kompakte Defenisve. Mit nunmehr 31 Punkten ist ihnen eine erfolgreiche Saison sicher - der Grundstein ist gelegt. Lediglich zwei Spiel verlor das Team von Trainer Safet Sadikovic - in der letzten Runde gewann man das Spitzenspiel in St.Peter/Judenburg.

Der zweite Tabellenplatz gehört der Mannschaft aus St.Peter Judenburg, das Leitgab-Team spielte ebenso eine tolle Herbstsaison und wird ein gewichtiges Wort um den Aufstieg mitsprechen. Tabellenplatz drei belegt Fohnsdorf mit 28 Punkten und der besten Offensive der Liga – erstaunliche 47 Tore hat man auf der Habenseite, wovon Helmut Haslinger 17 Treffer erzielte.
Krakaudorf Fans
Krakaudorf verfügt über einen tollen Support - insgesamt boomt die Gebietsliga Mur wie wenige Ligen 

Krakaudorf belegt Platz vier, mit einer soliden Saison, allerdings mit 25 Gegentoren, dafür aber mit 38 erzielten Toren. Das Team sorgt somit für Unterhaltung, manchmal allerdings zum Leidwesen der zahlreichen Fans. In den letzten beiden Runden fand man zur Form zurück und ist ein heißer Mitstreiter um die vordersten Plätze.

Der fünfte Platz gehört Scheifling, die bisher neun Spiele gewonnen haben, jedoch auch schon vier verloren haben. Unentschieden spielten sie noch nicht, und das macht ihre Leistung wechselhaft, doch ihre Defenssivstärke ist immer wieder bemerkenswert. An den beiden letzten Spieltagen holte man sechs Punkte mit 8:0 Toren. Lediglich vier Punkte ist man somit hinter dem Herbstmeister.

Das lange Mittelfeld - ausgeglichen und spannend

Die St. Peter Juniors sorgen immer wieder für Spektakel in der Liga. Sie glänzen vor allem in der Offensive, angeführt von Christian Kreis mit 15 Toren. Sandro Siebenhofer erzielte acht Tore - was für ein Duo! 32 Gegentore zeigen hingegen den Handlungsbedarf des Vereins in der Winterpause. Weisskirchen hat sich zuletzt mit vier Siegen wichtige Punkte gesicher. Wenn man über die Saison noch mehr Konstanz erzielen kann, ist für das Team sicherlich mehr möglich. Murtal/St. Georgen verfügt über den zweitschlechtesten Angriff der Liga mit nur 16 Toren, aber auch nur 25 Gegentoren - man benötigt im Winter wohl einen Goalgetter, der die Chancen verwertet. Diese wenigen Tore reichten aber für einen 8.Platz nach der Herbstrunde.

Frojach liegt aktuell auf dem neunten Platz mit einer schwachen Abwehr mit 38 Gegentoren. Man holte trotzdem solide 15 Punkte und ist momentan im Mittelfeld der Tabelle gut aufgehoben. Man wird weder mit Auf - noch Abstieg zu tun haben. Seckau befindet sich auf Platz zehn, ebenso mit 15 Punkten, mit einer sparsamen Offensive und einer stabilen Abwehr, die nur 22 Gegentore zugelassen hat. Man spielt eine solide, eher unauffällige Saison.

stadl mur kabine

Stadl/Mur holte vier Siege, ist in der unteren Tabellenhälfte platziert

Stadl hat in dieser Saison bereits vier Siege eingefahren, aber ihre Abwehr zeigte Schwächen, wie beim 1:8 gegen Fohnsdorf. Insgesamt haben sie 17 Tore erzielt und 34 Gegentore kassiert. Auch in den letzten Runden gab es keine Punkte zu holen. TuS Schöder sorgte in der letzten Runde für ein sensationelles 6:5 in Knittelfeld. Damit sorgte man nicht nur für einen versöhnlichen Ausgang, sondern man holte auch drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Das aktuelle Tabellenende nach der Herbstrunde

Der FC Knittelfeld konnte drei Punkte gegen Stadl holen, nachdem sie mehrere Wochen auf einen Erfolg warten mussten. In den letzten beiden Runden musste man dann die Punkte wieder den Gegnern überlassen. Ihre Offensive ist ausbaufähig, denn sie erzielten bisher nur 20 Tore. Am Tabellenende steht der UFC Gaal mit nur einem Sieg und einem Unentschieden, und sie haben lediglich 12 Tore erzielt. Ihr Kampf gegen den Abstieg wird hart sein.

Fakten und Aussicht in der Gebietsliga Mur

Es sind nunmehr 13 von 26 Runden gespielt und im Sommer wird entschieden, wer in die Unterliga aufsteigt und wer den Weg in die 1. Klasse gehen muss. Die besten Torschützen sind aktuell Helmut Haslinger (Fohnsdorf) mit 17 Toren, gefolgt von Markus Döltelmayer (St.Peter ob J.)  mit 16 Toren und Christian Kreis mit 15 Toren (St.Peter Juniors).

Die Winterpause hat nun begonnen, aber bereits am 16. März 2023 beginnt die Frühjahrsrunde in der Unterliga Mur. Es bleibt also spannend in der Gebietsliga Mur!

Bericht Florian Kober

Fotocredits: SV Fohnsdorf, Krakaudorf, Stadl/Mur