Klarer Heimerfolg: Grenzland setzt sich gegen Stainz mit 5:0 durch!

2. Runde in der Gebietsliga West, Grenzland hat Stainz zu Gast. Die Hausherren haben noch kein Meisterschaftsspiel in den Beinen, die Partie gegen Ehrenhausen wurde abgesagt. In der 3. Runde des Steirer-Cups verlor man gegen den Oberligisten aus Mooskirchen mit 0:3. Nun brennt man auf das erste Saisonspiel, das hat Satinz bereits gespielt. Gegen Preding verlor man im eigenen Stadion knapp mit 1:2, nun soll es mit dem ersten Dreier klappen. Vergangene Saison stand diese Begegnung für reichlich Tore, das Heimspiel von Grenzland endete mit einem 3:3 Unentschieden, Stainz konnte zu Hause mit 4:1 gewinnen. Geleitet wird das Spiel im Harrichstadion von Gabrijell Marki.

Komfortable Führung

Grenzland kann von Beginn an das Kommando im Spiel übernehmen, man kann sich auch die ein oder andere Chance erspielen. 17 Minuten sind absolviert, da können die Hausherren mit 1:0 in Front gehen, Uros Neumeister ist der Torschütze für Grenzland. Die bleiben danach am Drücker, Stainz findet nicht so recht in die Partie hinein. In der 33. Spielminute kann die Elf von Domen Fasvald dann nachlegen, Uros Neumeister erzielt seinen zweiten Treffer an diesem Tag, es steht 2:0. Sascha Pressnitz ist es dann, der Grenzland in der 41. Minute eine komfortable 3:0 Führung herausschießt, er trifft per Distanzschuss aus rund 25 Metern, mit diesem Spielstand geht es dann auch in die Kabinen. 

Sieg wird nach Hause gebracht

Auch im zweiten Durchgang ändert sich wenig am Spielgeschehen, Grenzland hat Oberwasser, steht dazu defensiv kompakt und lässt kaum etwas zu. Stainz ist zwar deutlich aktiver als noch im ersten Durchgang, zwingende Möglichkeiten bleiben aber aus. In der 75. Spielminute kann Grenzland den Sieg dann eintüten, Aljaz Hribersek erhöht auf 4:0, damit dürfte die Entscheidung wohl gefallen sein. Den Schlusspunkt setzt in der 90. Spielminute der eingewechselte Rene Ropert, er trifft zum Endstand von 5:0, Grenzland setzt sich damit vorerst an die Tabellenspitze.

Stimme zum Spiel: 

Richard Harrich (Obmann Grenzland): "Wir haben gut gespielt und über die 90 Minuten nie Zweifel aufkommen lassen, dass wir das Spiel gewinnen möchten. Der Sieg geht in dieser Höhe in Ordnung."

Bester Spieler: Uros Neumeister (Grenzland)