Vereinsbetreuer werden

3:0 gegen Rojava - FC Inzersdorf lässt im Meisterrennen nicht locker!

Trotz der enttäuschenden 0:3-Auswärtsniederlage im "Spiel der Saison" vergangenes Wochenende beim SC Wacker Wien, mit der man auf Platz 2 hinter den Rivalen rutschte, gibt man sich beim FC Inzersdorf nicht auf und tut nach wie vor alles um doch noch Meister werden zu können. Davon konnte man sich beim gestrigen 3:0-Heimsieg gegen ein starkes SV Rojava überzeugen. Die Truppe von Trainer Thomas Haidner stellte die Weichen früh auf Sieg und konnte so den Druck auf den SC hochhalten.

Starke Partie!

Gleich von Beginn an zeigten beide Teams, dass sie etwas fürs Spiel machen wollten. Besonders jedoch die Hausherren erwischten einen sehr guten Start ins Spiel. Das Ergebnis war die frühe Führung. Nach einer tollen Aktion stellte Manuel Rohrhan auf 1:0 für den FC und sorgte damit auch für Erleichterung auf Seiten der Betreuerbank, wusste man doch noch nicht so genau wie die Mannschaft nach der enttäuschenden Schlappe letzte Woche reagieren würde (12.). Davon angetrieben zeigte sich die Haidner-Elf wieder von ihrer besten Seite. Nach einer halben Stunde erhöhte Alexander Eckhardt auf 2:0 und beruhigte so das Geschehen, nachdem die Gäste besser ins Spiel fanden. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.

Deckel drauf!

Der zweite Durchgang bot dann ein ähnliches Bild wie Halbzeit eins. Die Hausherren waren das spielbestimmende Team, man zeigte wirklich eine tolle Reaktion. Doch auch der SV Rojava versteckte sich nicht, das was fehlte waren Tore. Dieses machte dann der FC nach etwa einer Stunde. László Auerbach krönte seine starke Leistung an diesem Nachmittag mit dem 3:0 nach etwa einer Stunde (58.). Danach war die Partie gelaufen, ließen sich die Haidner-Jungs die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und so einen ungefährdeten Sieg einfahren.

Durch den 3:0-Sieg konnte man den Druck auf Tabellenführer SC Wacker aufrecht erhalten. Der Konkurrent konnte mit einem ungefährdeten Auswärtssieg beim FC Mariahilf zwar wieder nachziehen, benötigt beim letzten Spiel der Saison nächste Woche jedoch bei einem vollen Erfolg des FC ebenfalls einen Erfolg um den Meistertitel fixieren zu können und das war das oberste Ziel des Verfolgers. 

 

Die Besten:

FC Inzersdorf: László Auerbach (MIT), Alexander Eckhardt (ST)

SV Rojava: keiner

 

Marco Wiedermann

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!