Vereinsbetreuer werden

TWL Elektra 1b verabschiedet sich mit einem 7:0-Auswärtserfolg von der Liga

Der FC Eintracht Wien traf am Sonntag auf den TWL Elektra 1b. Nachdem die Gastgeber in der letzten Woche das Spiel gegen die Wiener Victoria 1b mit 1:3 verloren hatten, schaute es diese Woche auch nicht besser aus, denn der Tabellenerste war zu Gast. Die Elektra, die schon als Mester feststand, wollte auch ihr letztes Spiel in dieser Liga gewinnen. Mit einem 7:0-Auswärtserfolg ist diese Mission beeindruckend geglückt.

TWL Elektra mit zwei schnellen Toren

Bei den Gästen stand in dieser Partie die Devise auf den Plan einfach von hinten rausspielen und hoch anzupressen. Diese Spielphilosophie führte dabei bald zum Erfolg. Nach einem Foulspiel in der 12. Spielminute, im Strafraum der Eintracht Wien, an Delshad Almousso, erzielte Robert Lalic den 1:0-Führungstreffer. Nur drei Minuten später, in der 15. Minute, konnte der Spieler, der den Elfmeter herausholte, sich in die Torschützenliste eintragen. Die TWL Elektra hatte in der ersten Spielhälfte sogar noch mehr Chancen auf ein weitaus höheres Halbzeitergebnis. Doch das Aluminium rettete zwei Mal in höchster Not und auch der Torwart der Heimmannschaft durfte sich ein Mal auszeichnen. So blieb es beim 2:0 für die Gäste nach 45 Spielminuten.

Gäste zünden den Turbo in der zweiten Spielhälfte

Die zweite Halbzeit wurde dann aber noch eine klarere Sache für die Wiener Linien. Bereits in der 53. Spielminute erhöhte Patrik Gasiorowski auf 3:0. Die junge Mannschafft von Trainer Vedran Stojak hatte aber noch immer nicht genug. In der 65. Spielminute ging der Torreigen munter weiter. Lazar Stevic konnte sich ebenso in der Schützenliste eintragen, wie der Torschütze zum 5:0, Franjo Dumancic. Der fünfte Treffer fand in der 69. Spielminute statt. Nur eine Minute später konnte Lazar Stevic einen Doppelpack, zum 6:0, schnüren. Den Schlusspunkt in dieser Partie machte Rober Lalic, der auch seinen zweiten Treffer in dieser Partie feiern konnte. Die Eintracht aus Wien konnte im gesamten Spiel keine nennenswerte Torchance verbuchen. Nach etwas mehr als 90 Spielminuten pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.      

„Stolz auf die Mannschaft"

Nach dem Spiel sagte der Trainer der TWL Elektra 1b, Vedran Stojak, im Gespräch: „Ich bin stolz auf die Mannschaft und stolz das wir Meister geworden sind“.

Beste Spieler:

FC Eintracht Wien: keine

TWL Elektra 1b: Robert Lalic (Mittelfeld), Lazar Stevic (Mittelfeld)

Lukas Wiedermann