Penarol Wien setzt sich gegen Adrenalin 07 durch!

planetwin365.at präsentiert: In der 1. Klasse B standen sich am frühen Samstagnachmittag Penarol Wien und der FC Adrenalin 07 gegenüber. Die Gäste mussten einige Ausfälle verkraften und das merkte man auch. In der ersten Halbzeit war Penarol die klar bessere Mannschaft, ging mit einem 1:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel gelang der First-Elf zwar gleich der Ausgleich, am Ende durfte aber Penarol Wien jubeln, gewann mit 2:1. Jetzt Trainingslager buchen!

Penarol gibt Gas

In den ersten 45 Minuten sind es eindeutig die Hausherren, die den Ton angeben und die Partie in die Hand nehmen. Bei Adrenalin merkt man einfach, dass wichtige Spieler fehlen, man tut sich schwer. So ist es die Elf von Penarol, die sich die ersten guten Chancen herausspielt, ein Tor will aber vorerst nicht fallen. Adrenalin tut sich weiterhin schwer, ist hauptsächlich damit beschäftigt, defensiv nichts Anbrennen zu lassen, doch in der 34. Minute zeigt der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt, Johannes Matt lässt sich diese Chance für Penarol nicht entgehen, mit dem 1:0 geht es dann auch in die Pause.

Adrenalin kommt zurück

Nach dem Seitenwechsel wird Adrenalin 07 nun stärker, die ersten Chancen werden vorgefunden und in der 50. Minute macht Roman Miklis den Ausgleich. Nach dem 1:1 geht es hin und her, beide Teams versuchen, den wichtigen zweiten Treffer zu machen. Dieser gelingt am Ende den Hausherren, in der 80. Minute ist Christoph Plaschke zur Stelle und netzt zum 2:1 ein, Penarol holt sich die drei Punkte und Adrenalin geht leer aus.

Bernhard First (Trainer FC Adrenalin 07): "Es ist zurzeit nicht einfach, wir haben über zwei Jahre wirklich gut gearbeitet und die Mannschaft könnte vorne mitspielen. Doch einigen fehlt einfach die Ernsthaftigkeit, man fehlt einfach und so mussten wir heute neben zwei Verletzten und zwei Gesperrten auf vier weitere Spieler verzichten, die nicht gekommen sind. Das ist natürlich schade, weil das Potential da ist. Aber bei Mannschaften aus den unteren Klassen ist das öfter das Problem. Die erste Hälfte haben wir verschlafen, dann ist es besser gelaufen, ich kann den Spielern, die auf dem Platz waren, keinen Vorwurf machen."