Vereinsbetreuer werden

1:4 gegen Penarol - Ausgleichstor von WBC bleibt nur ein Ehrentreffer

Penarol Wien
WBC-Freiheit

Erfolglos ging der Auswärtstermin von WBC-Freiheit bei Penarol Wien über die Bühne. Die unterlegenen Gäste verloren das Match klar und deutlich mit 1:4, hatten aber vor allem in Halbzeit eins eine tolle Leistung zu bieten. Penarol Wien hingegen erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier, der allerdings erst nach einem zwischenzeitlich lange anhaltenden 1:1 und nach der Pause fixiert werden konnte. 


Gäste können mithalten

Rafael Buchacher brachte sein Team standesgemäß in der 16. Minute nach vorn. Die Führung war verdient und auch absehbar, erwischten die Gastgeber doch den besseren Start in die Partie. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen, konnten nach einer halben Stunde zurückschlagen. Samer Alsharif schoss für WBC-Freiheit in der 33. Minute das erste Tor. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen.

Doch noch klare Sache

Das 2:1 von Penarol stellte Benjamin Jawecki sicher (50.). Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Simeon Honeck schnürte einen Doppelpack (55./69.), sodass die Gastgeber fortan mit 4:1 führten. Nach der Beendigung des Spiels durch den Referee feierte Penarol Wien einen dreifachen Punktgewinn gegen WBC-Freiheit.

Nach acht absolvierten Spielen stockte Penarol sein Punktekonto bereits auf 18 Zähler auf und hält damit einen starken zweiten Platz. Sechs Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Penarol Wien. In den letzten fünf Partien rief Penarol konsequent Leistung ab und holte zwölf Punkte.

WBC-Freiheit holte auswärts bisher nur sechs Zähler. Die Gäste nehmen mit zehn Punkten den neunten Tabellenplatz ein. Die Ausbeute der Offensive ist bei WBC-Freiheit verbesserungswürdig, was man an den erst elf geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Die bisherige Saisonbilanz von WBC-Freiheit bleibt mit drei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Die Lage von WBC-Freiheit bleibt angespannt. Gegen Penarol Wien musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Nächster Prüfstein für Penarol ist auf gegnerischer Anlage UFK Schwemm-De La Salle (Samstag, 14:00 Uhr). WBC-Freiheit misst sich am gleichen Tag mit SV Vorwärts Wien 2016.

1. Klasse B: Penarol Wien – WBC-Freiheit, 4:1 (1:1)

  • 16
    Rafael Buchacher 1:0
  • 33
    Samer Alsharif 1:1
  • 50
    Benjamin Jawecki 2:1
  • 55
    Simeon Honeck 3:1
  • 69
    Simeon Honeck 4:1

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!