betboo - tipobet365 - yerli film izle

6:3 bei Kurd Wien - Lokomotiv Vienna bleibt an Spitze dran!

In der 9. und für 2020 vorerst letzten Runde kam es in der 2. Klasse A in Wien zum direkten Duell zweier Mannschaften in den Top 4. Der FC Kurd Wien traf im Heimspiel vor der Coronapause auf FC Lokomotiv Vienna und wollte sich mit einem Heimsieg an den Tabellendritten hängen. Doch dieses Unterfangen ging ganz klar nach hinten los. Denn obwohl Kurd-Torjäger Helem Suliman mit einem Hattrick glänzte, musste sich das Team von Ahamd Alyones der Truppe von Aydemir Levent mit 3:6 geschlagen geben und geht damit ohne Erfolgserlebnis in die wohl wochenlange Fußballpause.

Auf frühe Führung folgt Einbruch!

Als die Hausherren nach wenigen Minuten durch Helem Suliman mit 1:0 in Führung gehen konnten, war die Welt noch absolut in Ordnung. Der Stürmer erzielte den wichtigen Führungstreffer nach schöner Kombination. Doch über dieses Tor konnte man sich auf Seiten der Gastgeber nicht allzu lange freuen, denn nicht einmal 3 Minuten später stand es schon 1:1. Mehmet Köysüren markierte kurz darauf bereits den Ausgleich für die Gäste (9.). Und ab diesem Zeitpunkt kippte die Partie in Richtung Lokomotiv Vienna. Die Folge war die Führung - Muhammet Mustafa Tuncay konnte nach etwas mehr als einer Viertelstunde das Match drehen (16.). Mehmet Köysüren konnte dann wenig später schon auf 3:1 stellen (22.) und Ömer Icen erzielte nach einer halben Stunde das 4:1 (29.). Das Match war nun ganz in der Hand der Levent-Elf. Muhammet Mustafa Tuncay markierte ebenso einen Doppelpack (38.) und kurz vor der Pause trug sich auch noch Hasam Tümtürk in die Torschützenliste ein (44.). 

Nur für Suliman Erfolgserlebnis!

Der zweite Durchgang war dann zum einen von der klaren Führung der Gäste geprägt, die somit nicht mehr das Allerletzte riskieren mussten und zum anderen von Hausherren, die sich ihrem Schicksal in dieser Phase nicht ergaben. Zwar war klar, dass es zu keinem Punkt mehr reichen sollte, doch zumindest gelangen noch zwei weitere Treffer, beide durch Torjäger Helem Suliman. Zunächst verwandelte er einen Strafstoß zum 2:6 (57.) und in der Schlussminute der regulären Spielzeit gelang ihm sein dritter Treffer an diesem Abend (90.). 

Die Besten:

FC Kurd Wien: Helem Suliman (ST)

Lokomotiv Vienna: Muhammet Mustafa Tuncay (VT), Mehmet Köysüren (MIT)

 

Marco Wiedermann