Überraschungsteam: "Bulle" Prochaska führt Gersthof in unbekannte Sphären!

"Der Erfolg basiert auf einer tollen Gemeinschaft und harter Arbeit, ist bei weitem kein Zufall aber auch keine Garantie für die Zukunft." Für Wolfgang Prochaska, Trainer des Gersthofer SV, war der Herbst 2022 eine Bestätigung der seit mehr als einem Jahr harten Arbeit im Verein. Nach 15 Spielen liegt man mit 28 Punkten auf Platz 4 in der Tabelle, kein Vergleich zur Vorsaison, wie Prochaska im Gespräch verraten hat.

Kompletter Turnaround

Damals, es war Herbst 2021 und erst 7 Spiele in der 2. Landesliga gespielt, lagen die Prochaska-Jungs nämlich mit 0 Punkten hoffnungslos am Tabellenende. Der jetzige Cheftrainer übernahm das Zepter und krempelte fast alles um, führte nahezu professionelle Trainingsmethoden ein. "Ich komme aus der Regionalliga und das habe ich den Spielern damals gesagt. Entweder wir machen das ordentlich, verhalten uns professionell oder wir lassen das Ganze gleich." Das Frühjahr brachte den schon nicht mehr für möglich gehaltenen Ligaverbleib.

"Diese Saison wollten wir das "Wir-Gefühl" in den Vordergrund rücken. Zu Beginn wollten wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Dass es nun so gut gelaufen ist, ist natürlich unglaublich", ist Prochaska mehr als stolz auf sein Team. Speziell der Wechsel der Systeme habe zum Erfolg beigetragen. Die Charaktere in der Mannschaft seien alle super, darauf lege das Trainerteam besonderen Stellenwert. "Für alle gelten gleiche Rechte und Pflichten - egal ob 18 Jahre oder 35 Jahre alt." 

Zu viele Gegentore

Alles gut sei jedoch bei weitem nicht. "Wir haben deutlich zu viele Gegentore bekommen, das muss im Frühjahr besser funktionieren. Als Block müssen wir besser gegen den Ball arbeiten, darauf legen wir den Fokus." Aber auch in der Offensive wolle man konsequenter werden, die Durchschlagskraft erhöhen. 

Die Mannschaft wurde und wird weiterhin verjüngt. "Wir haben uns vom einen oder anderen Spieler getrennt, jüngere Spieler wie zB. Enes Tetik oder Daniel Rössler geholt. Dadurch konnten wir Geld sparen. Ins Frühjahr gehen wir mit 22 Feldspielern und 3 Torhütern." 

Neue Zielsetzung

Fürs Frühjahr habe sich die Zielsetzung natürlich verändert. "Wir wollten zu Beginn der Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Davon jetzt noch zu sprechen wäre nicht gerade seriös, weshalb wir unsere Ziele auch adaptiert haben. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre schon ein Wahnsinn, alles darüber hinaus, nehmen wir natürlich gerne." Die Vorbereitung dafür laufe bereits, aktuell noch mit einem Heimprogramm. Am 23. Jänner starte dann das Training auf Rasen. "Das ist sechs Wochen vor Ligastart. In der Zeit haben wir etliche tolle Testspielgegner, die allesamt höherklassig sind, denn nur so lernt man dazu", freut sich "Bulle" Prochaska auf die kommenden Wochen.

 

MW


Meistgelesene Beiträge
Transfers Wien

Vereinsbetreuer werden

Huawei Assistant

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter