LAC-Inter feiert ungefährdeten Sieg über KSV Siemens Großfeld

LAC-Inter
KSV Siemens

Landstraßer Athletik Club-Inter setzte sich standesgemäß gegen KSV Siemens Großfeld mit 4:1 durch. An der Favoritenstellung ließ LAC-Inter keine Zweifel aufkommen und trug gegen KSV Siemens einen Sieg davon. Die Gastgeber beenden die Hinrunde damit auf dem zweiten Tabellenplatz mit 33 Punkten auf dem Konto. 

Schnelle klare Führung

Tobias Seebacher brachte Landstraßer Athletik Club-Inter in der 13. Minute in Front - schöner Angriff über die Seite, der Goalie fährt daneben und Seebacher trifft ins leere Tor. Moritz Urbanski erhöhte den Vorsprung der Gastgeber nach 27 Minuten nach einem Freistoß auf 2:0. Mit dem 3:0 durch Patrik Canov schien die Partie bereits in der 32. Minute mit LAC-Inter einen sicheren Sieger zu haben - er zieht ab und sein Schuss passt punktgenau. Siemens ließ zumindest bis zur Pause kein weiteres Tor zu und so blieb es bis zum Halbzeitpfiff beim deutlichen Vorsprung von Landstraßer Athletik Club-Inter.

LAC legt nach

Im zweiten Durchgang schalten die Hausherren einen Gang zurück. Für das 4:0 von LAC-Inter sorgte Ismael Minoungou, der in Minute 69 nach einem Konter zur Stelle war. In der Schlussphase gelang Samson Belachew noch der Ehrentreffer für KSV Siemens Großfeld (82.). Schlussendlich verbuchte Landstraßer Athletik Club-Inter gegen den Gast einen überzeugenden Heimerfolg.

Im letzten Hinrundenspiel errang LAC-Inter drei Zähler und weist als Tabellenzweiter nun insgesamt 33 Punkte auf. Landstraßer Athletik Club-Inter weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von zehn Erfolgen, drei Punkteteilungen und zwei Niederlagen vor. Mit vier Siegen in Folge ist LAC-Inter so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

KSV Siemens bleibt die defensivschwächste Mannschaft der 2. Landesliga. Die Abwehrprobleme von Siemens bleiben akut, sodass man weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst. Mit erschreckenden 47 Gegentoren stellt KSV Siemens Großfeld die schlechteste Abwehr der Liga. Mit nun schon elf Niederlagen, aber nur drei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten von KSV Siemens alles andere als positiv. Die Misere von Siemens hält an. Insgesamt kassierte KSV Siemens Großfeld nun schon vier Niederlagen am Stück.

Stimme zum Spiel: 

Günther Weigl (Trainer LAC): "Ich denke, dass wir auch in dieser Höhe sehr verdient gewonnen haben. Wir sind mit der Hinrunde auch wirklich sehr zufrieden. Jetzt geht es noch einmal im Cup zur Sache, wo wir natürlich auch gewinnen wollen."

Aufstellungen: 

LAC-Inter
LAC-Inter: Dario Kurevija, Fabio De Monte, Lucien Liyolo-Holzmann, Tobias Seebacher, Eric Damschen, Patrik Canov, Ismael Drabo (K), Lukas Pauer, Valentin Neuhold, Moritz Urbanski, Tobias Ulbing

Ersatzspieler: Ege Eralp, Lukas Handsteiner, Ludwig Hubauer, Ulrich Hubauer, Ismael Minoungou, Felix Feurer

Trainer: Günther Weigl
Siemens Großfeld
Siemens Großfeld: Benjamin Sauer, Josip Ivankovic (K), Markus Juricek, Inan Akkaya, Hasim Hassan, Valentin Stollreiter, Semih Yetim, Qamishe Zanyar, Simon Loberau, Karol Czajkowski, Osama Matar

Ersatzspieler: Luka Tchitchinadze, Kerem Aydemir, Yusuf Günes, Samson Belachew, Javad Mokhtari Marbini, Bruno Ricketts

Trainer: Damir Halilhodzic

2. Landesliga: Landstraßer Athletik Club-Inter – KSV Siemens Großfeld, 4:1 (3:0)

  • 82
    Samson Belachew 4:1
  • 69
    Ismael Minoungou 4:0
  • 32
    Patrik Canov 3:0
  • 27
    Moritz Urbanski 2:0
  • 13
    Tobias Seebacher 1:0