betboo - tipobet365 - yerli film izle

4:1 gegen Union Mauer - Post SV nimmt Fahrt auf!

Die Mannschaft von Franz Viertl, der Tabellensechzehnte der Wiener Stadtliga, jene Mannschaft die im Herbst lediglich einen Sieg und 8 magere Zähler sammeln konnte, feierte nun im zweiten Frühjahrsspiel den zweiten Sieg. Post SV Wien zeigte sich auch im Match zuhause gegen Union AC Mauer wie verwandelt und lieferte vor knapp 100 Zuschauern eine bärenstarke Leistung ab. Bereits nach 45 Minuten führte man 3:0, ließ den Gästen überhaupt keine Chance. Am Ende stand ein 4:1 auf der Anzeigetafel und der zweite "Dreier" nach dem 2:1 bei Donaufeld vergangene Woche fest.

Tornado rast über Sportunion hinweg!

Die Hausherren hatten durch den kuriosen Auswärtssieg vergangene Woche jede Menge Selbstvertrauen gesammelt und zeigten das auch im ersten Heimspiel des Jahres 2020 von Beginn an von ihrer besten Seite. Drückend und mit gutem Passspiel zeigte man der Mannschat von Mag. Robert Popovits sofort über wen der Sieg gehen sollte. Ausschlaggebend für das letztlich klare Ergebnis waren 15 immens starke Minuten in der ersten Halbzeit. Marijan Maric eröffnete den Torreigen nach 20 Minuten mit dem 1:0 (20.). Und in dieser Tonart ging es dann auch weiter. Nur 5 Minuten später setzte Vlado Ristic einen Freistoß perfekt in die Maschen von Gäste-Keeper Marco Wusthoff (25.). Und weil aller guten Dinge drei sind, erhöhte Michael Reitsamer nach etwas mehr als einer halben Stunde noch auf 3:0 für die Viertl-Elf (35.). Mit diesem Spielstand gaben sich die Hausherren dann zufrieden, mit 3:0 ging es in die Pause.

Geschickte Verwaltung!

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste dann ein wenig mehr Gegenwehr, konnten sich auch Chancen herausspielen. Die Gefahr eines Gegentreffers bestand von Seiten der starken Hausherren jedoch nicht wirklich. Lediglich nach knapp 80 Minuten als Rafael Moura da Silva auf 1:3 verkürzen konnte, war man chancenlos (81.). Kurze Zeit später war der alte Vorsprung aber wieder herausgeschossen, der eingewechselte  Abdul Barut erhöhte auf 4:1 und stellte somit den Endstand her (83.).

Mit diesem überzeugenden Heimsieg, dem zweiten insgesamt im Frühjahr, zog die Mannschaft von Post-Trainer Franz Viertl mit dem SV Wienerberg und dem FC Stadlau punktemäßig gleich, liegt nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses noch auf dem letzten Platz. Mit Leistungen wie dieser wird man die direkten Konkurrenten um den Abstieg ordentlich unter Druck setzen können und steht noch lange nicht als Fix-Absteiger fest wie es nach dem Herbst aussah.

 

Die Besten: Vlado Ristic (MIT), Michael Reitsamer (ST) - Post SV

keiner - Union AC Mauer

 

Marco Wiedermann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten