betboo - tipobet365 - yerli film izle

2:1 in Gerasdorf - Schwechat erkämpft sich Auswärtssieg!

"Wir haben schon wesentlich besser gespielt und haben trotzdem verloren, deswegen kann ich mit der nicht so überzeugenden Leistung heute leben", führt SV Schwechats Trainer, Senad Mujakic, nach dem knappen 2:1-Auswärtssieg bei SV Gerasdorf Stammersdorf aus. In einer umkämpften Nachtragspartie des 6. Spieltages in der Wiener Stadtliga, gingen die Hausherren verdient in Führung. Schwechat konnte das Match jedoch drehen und schließlich als Sieger vom Platz gehen.

Schwechat tut sich schwer!

"Natürlich ist es nicht ganz einfach, wenn du nach einer längeren Pause wieder ein Match bestreiten musst und dann auch noch an einem ungewohnten Zeitpunkt, nämlich unter der Woche." Mujakic sah wie sich seine Mannschaft speziell in der Anfangsphase schwer tat und wie die Mannschaft von Gerasdorf-Trainer Werner Hasenberger aggressiv und lauffreudig auftrat. Viel tat sich in den ersten 15 Minuten jedoch nicht. Beide Mannschaften kamen nicht wirklich gefährlich vor den gegnerischen Kasten - alles in allem sehr zerfahren. Doch die Hausherren kamen allmählich besser in die Partie. Und plötzlich hieß es 1:0. Nach einem Eckball von der linken Seite kommen die Hausherren in Person von Marcel Vittner an der zweiten Stange zum Abschluss und schon ist die Kugel im Tor (19.). Da waren die Gäste sehr unkonzentriert. In weiterer Folge waren die Gastgeber das dominierende Team, ein 2:0 wurde wegen Abseits aberkannt. Nach etwas mehr als einer halben Stunde schlug Schwechat jedoch eiskalt zurück. Oliver Wieneritsch dran von halb-rechts in den Strafraum ein und zog ins kurze Eck zum Ausgleich ab (36.). Mit diesem Spielstand ging es in die Kabine.

Effektivität schlägt Dominanz!

Die Spielanteile lagen ganz klar auf Seiten von Gerasdorf, doch es ging mit einem 1:1 in die zweiten 45 Minuten. Auf einem unebenen Platz und windigen Verhältnissen war es weiter eine harte Begegnung, viele Fouls und Gelbe Karten waren die Folge. Schwechat hatte nach knapp 75 Minuten die große Chance auf die Führung, das Tor wurde jedoch wegen Abseits aberkannt. Knapp 10 Minuten später war es dann jedoch soweit. Nach einer mustergültigen Flanke von der rechten Seite stand der eingewechselte Abd Al Rahman Osman Ali goldrichtig und köpfte die Führung für die Gäste (84.). Das war die Entscheidung in der Partie. Gerasdorf- Akteur sah wegen Kritik nach dem Spielende noch die Gelb-Rote Karte.

Senad Mujakic (Trainer SV Schwechat) nach dem knappen Sieg:

"Das war heute natürlich keine einfach Partie für uns, nachdem das Match am Wochenende ausgefallen ist und wir so ein wenig den Spielrythmus verloren haben. Das hat man uns dann auch angesehen. Spielerisch waren wir nicht gut, da hatte Gerasdorf mehr Aggressivität und Spielfreude. Wir waren dafür effektiv und haben dann, wenn auch glücklich gewonnen. Kompliment an Gerasdorf, die haben das wirklich gut gemacht."

 

Die Besten:

SV Gerasdorf Stammersdorf: Marcel Vittner (ZM)

SV Schwechat: Oliver Wieneritsch (ST), Abd Al Rahman Osman Ali (ST)

 

Marco Wiedermann