Vereinsbetreuer werden

SV Schwechat setzt sich beim SV Gerasdorf Stammersdorf mit 2:0 durch

Das erste Spiel in der 6. Runde am Freitagabend lautete SV Gerasdorf Stammersdorf gegen den SV Schwechat. Beide Teams waren vor dem Spiel tabellarisch auf Augenhöhe. Nachdem die Gäste ihr letztes Spiel zu Hause knapp verloren hatten, wollte der Trainer, Senad Mujakic, in diesem Spiel eine bessere Mannschaftsleistung sehen. Mit einem 2:0 Auswärtssieg konnte das Team diese Erwartungen erfüllen. 

Erste Chance in der Partie brachte Tor 

Beide Mannschaften hatten nach fünf gespielten Runden noch Luft nach oben und wollten mit einem Sieg zeigen, dass man die Top 5 nicht aus den Augen verlieren wollte. Die Platzverhältnisse waren nach dem letzten verregneten Wochenende wieder gut. Der SV Schwechat hatte aber mit Problemen im Personalbereich zu kämpfen. Gleich sieben Spieler sind verletzungsbedingt nicht dabei. Nichts desto trotz versuchte Trainer Senad Mujakic das fehlende Personal mit jungen Eigenbauspieler zu füllen. Die Mannschaften auf beiden Seiten versuchten, vor allem in den Anfangsminuten, das Passspiel des Gegners frühzeitig zu stören. Es dauerte eine Viertelstunde bis zur ersten guten Chance des Spieles, dann durften sich die Zuschauer aber für den Gast freuen, denn es Stand 1:0. Nach gutem Zuspiel auf der rechten Seite konnte Marvin Puschner den Ball in den 5-Meter-Raum des Gegners spielen, Manuel Cerba musste, nachdem sich der Mittelstürmer wunderbar freigelaufen hatte, nur mehr den Fuß hinhalten und das Tor zur Führung machen. Mit dem 0:1 zu Hause tat sich der SV Gerasdorf Stammersdorf recht schwer wieder in das Spiel zu finden. Aber auch der SV Schwechat tat sich nach dem Führungstreffer auch schwer nachzusetzten. Die Tormänner konnten bei einigen Schüssen ihr Können beweisen, doch wirklich zählbares kam vor der Pause nicht mehr zu Stande. 

Zweite Hälfte durch viele Zweikämpfe betont  

In der Pause musste der Trainer des SV Schwechat, Senad Mujakic, verletzungsbedingt den ersten Spielerwechsel durchführen. Manuel Freundorfer musste in der Kabine bleiben, für ihn kam Kilian Chyla. In der zweiten Spielhälfte taten sich beide Mannschaften weiters schwer gute Chancen herauszuspielen. Es war eine sehr kampfbetonte Partie mit vielen Zweikämpfen und einigen Fouls. Der SV Schwechat versuchte mit Kontersituationen das Glück zu finden, doch mit schlechten zuspielen in der gegnerischen Hälfte, machte man sich das Leben selber schwer. Eine halbe Stunde vor Schluss versuchten beide Trainer mit Einwechslungen frischen Wind in diese Partie zu bringen. Der SV Gerasdorf Stammersdorf hatte in diesem Spiel unzählige Eckbälle, doch auch in der zweiten Hälfte konnte man diese Chancen nicht in Tore ummünzen. In der letzten Viertelstunde vor Schluss bekamen die Gäste mehr Platz zum Konterspiel. In der 80. Minute konnte Peter Safranek, nach Zuspiel von Niklas Roth den 2:0 Endstand schießen. 

“Gute eistung der Mannschaft trotz vieler Verletzter”

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Siegermannschaft, Senad Mujakic im Gespräch: “Durch unsere lange Verletztenliste mussten wir viele Positionen neu besetzen, umso stolzer bin ich auf die Mannschaft wie sie am heutigen Tag gespielt hat”.

Der SV Gerasdorf Stammersdorf trifft in der nächsten Partie auswärts auf den SV Wienerberg 1921 und der SV Schwechat zu Hause auf den ASV 13. 

Beste Spieler:  
 
SV Gerasdorf Stammersdorf: keine 

SV Schwechat: Nemanja Ivic (Torwart), Manuel Cerba (Stürmer), Peter Safranek (Mittelfeld)

Lukas Wiedermann     

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!