Vereinsbetreuer werden

SK Slovan HAC spielt bei WAF Vorwärts groß auf!

WAF Vorwärts
SK Slovan HAC

Für WAF Vorwärts Brigittenau gab es in der Heimpartie gegen SK Slovan HAC Trachten Witzky, an deren Ende eine 2:5-Niederlage stand, nichts zu holen. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: SK Slovan HAC wurde der Favoritenrolle gerecht. Die Elf von Trainer Gerhard Werner zeigte eine starke Leistung, führte bereits zur Pause komfortabel, ließ in Halbzeit zwei weitere Tore folgen und konnte sich so nach drei sieglosen Runden, erstmals wieder über einen Sieg freuen.


Starker Auftakt

Für die Gäste war klar, dass sie von Beginn an Druck erzeugen mussten. Das gelang, die ersten Tore waren die Folge. Sandro Lukic-Grancic trug sich in der elften Spielminute in die Torschützenliste ein. Christian Steinbacher versenkte die Kugel zum 2:0 für Slovan HAC (17.) Der Gast baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Ivan Beluzic beförderte den Ball in der 22. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung von SK Slovan HAC Trachten Witzky auf 3:0. Nach nicht einmal einer halben Stunde war die Begegnung quasi entschieden. Markus Hafner verkürzte für WAF Vorwärts später in der 33. Minute auf 1:3. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten.

Souverän zu Ende gespielt

Mit dem 4:1 durch Lukic-Grancic schien die Partie bereits in der 60. Minute mit SK Slovan HAC einen sicheren Sieger zu haben. Für das 2:4 von WAF zeichnete Nedim Becirovic verantwortlich (69.). Melih Kaya stellte schließlich in der 84. Minute den 5:2-Sieg für Slovan HAC sicher. Zum Schluss feierte SK Slovan HAC Trachten Witzky einen dreifachen Punktgewinn gegen WAF Vorwärts Brigittenau.

WAF Vorwärts muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Wann bekommt WAF die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen SK Slovan HAC gerät man immer weiter in die Bredouille. In der Verteidigung von WAF Vorwärts Brigittenau stimmt es ganz und gar nicht: 19 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Die Heimmannschaft musste sich nun schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da WAF Vorwärts insgesamt auch nur einen Sieg und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Zuletzt war bei WAF der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Bei Slovan HAC präsentierte sich die Abwehr angesichts 15 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (19). Im Klassement machte SK Slovan HAC Trachten Witzky einen Satz und rangiert nun auf dem fünften Platz. Drei Siege, drei Remis und eine Niederlage hat SK Slovan HAC derzeit auf dem Konto.

Kommenden Samstag (16:00 Uhr) tritt WAF Vorwärts Brigittenau bei Austria XIII Auhof Center an, einen Tag später muss Slovan HAC seine Hausaufgaben auf heimischem Terrain gegen SR WGFM Donaufeld erledigen.

Wiener Stadtliga: WAF Vorwärts Brigittenau – SK Slovan HAC Trachten Witzky, 2:5 (1:3)

  • 11
    Sandro Lukic-Grancic 0:1
  • 17
    Christian Steinbacher 0:2
  • 22
    Eigentor durch Ivan Beluzic 0:3
  • 33
    Markus Hafner 1:3
  • 60
    Sandro Lukic-Grancic 1:4
  • 69
    Nedim Becirovic 2:4
  • 84
    Melih Kaya 2:5

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!