Vereinsbetreuer werden

SV Donau gewinnt zum Abschluss gegen die Post SV hauchdünn mit 1:0

Der Post SV traf in der 14. und letzten Spielrunde vor dem Lockdown auf den SV Donau. Beide Mannschaften konnten mit einem Sieg in der letzten Partie ordentlich Selbstvertrauen tanken. Die Heimmannschaft konnte mit der bisher gezeigten Leistung recht zufrieden sein. Auch die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch konnte mit dem Saisonverlauf glücklich sein. Mit einem späten 1:0-Erfolg blieb der SV Donau auch nach diesem Spiel auf der Siegerstraße. 

Kaum Chancen in der ersten Spielhälfte 

Das Spiel gestaltete sich für beide Mannschaften in der ersten Spielhälfte schwierig. Die Teams bemühten sich zwar in das Spiel zu finden, die großen Tormöglichkeiten blieben aber in den Anfangsminuten aus. Zwar wurde die Partie etwas besser, doch in der ersten Spielhälfte machten beide Mannschaften zu viele Abspielfehler im letzten Angriffsdrittel. Kurze Aufregung gab es nach circa 30 Spielminuten. Piotr Pawloski wurde im Strafraum am Fuß berührt. Für die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch ein elfmeterwürdiges Foul. Der Schiedsrichter sah diese Situation anders und ließ weiterspielen. Weitere Aufreger gab es in der ersten Spielhälfte leider nicht und so mussten die Zuschauer auf eine Leistungssteigerung von beiden Teams hoffen. 

In der Nachspielzeit der erlösende Treffer 

In der Pause versuchte der Trainer des SV Donau, Felix Pannosch, mit einer Systemumstellung seiner Mannschaft zu helfen. Weiters brachten beide Coaches neue Spieler für die Partie. Die Gästemannschaft hatte mit dieser Umstellung ein wenig mehr von dieser Partie. Man konnte sich auch mit gutem Kombinationsfußball bis auf die Höhe des Sechszehners durchkombinieren, doch durch Fehlpässe machte man sich die gut herausgespielten Chancen zu Nichte. So blieben Torchancen auf beiden Seiten weiter Mangelware, wenn es einmal Möglichkeiten gab waren diese eher nur Halbchancen. Auch der Post SV tat sich in dieser Partie schwer richtig gefährlich vor dem Tor des SV Donau aufzukreuzen. Als die Zuschauer schon glaubten das dieses Spiel Unentschieden ausgehen würde, kam es doch noch anders. In der 91. Spielminute chippte Santiago Gans Lombas den Ball ideal auf seinen Mitspieler Andrej Vukovic. Der Kapitän setzte sich im Luftduell durch und köpfelte das 1:0 für den SV Donau. Kurze Augenblicke später pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. 

“Jungs haben Sieg erzwungen”

Nach dem Spiel sagte der Trainer der SV Donau, Felix Pannosch, im Gespräch: “ Es war eine ausgeglichene Partie, zum Schluss haben meine Jungs diesen Sieg erzwungen”. 

Beste Spieler: 

Post SV: keine 

SV Donau: Andrej Vukovic (Mittelfeld), Santiago Gans Lombas (Verteidiger)

Lukas Wiedermann 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!