Vereinsbetreuer werden

Überraschung - WAF besiegt SV Donau 2:1!

WAF Vorwärts
SV Donau

"Es war am Ende bestimmt ein verdienter, wenngleich glücklicher weil später Sieg." Khajik Jerjes, Trainer des WAF pinova Telekom, war nach dem 2:1-Erfolg gegen SV Donau überaus glücklich. Ein Tor machte den Unterschied in einer grundsätzlich ausgeglichenen Begegnung. WAF Vorwärts hat mit dem Sieg über SV Donau einen Coup gelandet. Das Hinspiel hatte beim 3:0 mit SV Donau seinen Sieger gefunden.


Torlose erste Halbzeit

Nach den ersten 45 Minuten ging es für WAF und SV Donau ohne Torerfolg in die Kabinen. Davor sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung, in der sich keiner der beiden Mannschaften etwas schenkten. Chancen gab es kaum, spannend war es aufgrund des Spielstands aber trotzdem.

WAF dreht Partie spät

Ganz anders sollten dann die zweiten 45 Minuten aussehen. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Hussein Bazzi sein Team in der 57. Minute, als er einen Foulelfmeter sicher zur Führung für den Favoriten verwandelte. Doch die Hausherren zogen ihre Linie weiter durch. Almir Mujkic schockte SV Donau und glich knapp 20 Minuten vor Ende aus. nach einem Stangenschuss, stand er für den Abpraller goldrichtig und stellte auf 1:1 (71.). Und als schon alles nach einem Remis aussah, schlug er nochmal zu. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite, spielte Nedim Becirovic einen Pass in die Mitte, wo er Mujkic an der zweiten Stange fand und dieser musste nur mehr cool einschieben (90.+2). Zum Schluss feierte WAF Vorwärts einen dreifachen Punktgewinn gegen SV Donau.

Khajik Jerjes (Trainer WAF pinova Telekom) nach dem Sieg:

"Es war am Ende bestimmt ein verdienter, wenngleich glücklicher, weil später Sieg. Wir haben unsere Linie aber durchgezogen und tollen Fußball gezeigt. Donau selber hat bewiesen, warum sie wo weit oben zu finden sind."

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte WAF im Klassement nach vorne und belegt jetzt den zehnten Tabellenplatz. Sechs Siege, sieben Remis und neun Niederlagen hat der Gastgeber derzeit auf dem Konto. Nach sechs Spielen ohne Sieg bejubelte WAF Vorwärts Brigittenau endlich wieder einmal drei Punkte.

Nach 21 Spieltagen und nur vier Niederlagen stehen für SV Donau 43 Zähler zu Buche. Im Kampf um den Aufstieg war die Niederlage aber ein herber Rückschlag.

Nächster Prüfstein für WAF Vorwärts ist SK Slovan HAC Trachten Witzky auf gegnerischer Anlage. SV Donau misst sich zur selben Zeit mit SR WGFM Donaufeld.

Wiener Stadtliga: WAF Vorwärts Brigittenau – SV Donau, 2:1 (0:0)

  • 92
    Almir Mujkic 2:1
  • 71
    Almir Mujkic 1:1
  • 57
    Hussein Bazzi 0:1