Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SV Donau schlägt den SK Slovan HAC im Heimspiel mit 2:0

Im Freitagsspiel der Wiener Stadtliga kam es zum Duell zwischen SV Donau und SK Slovan HAC. Nachdem die Heimmannschaft mit einem schmeichelhaften 1:0 gegen den ASV 13 in die Saison gestartet war, wollte man im zweiten Heimspiel eine bessere Leistung abliefern. Aber auch die Gäste konnten ihr erstes Meisterschaftsspiel gegen den Post SV mit 2:1 gewinnen. Mit einem frühen und späten Tor konnte die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch das Speil mit 2:0 gewinnen.

Schneller Konter führte zum 1:0

Nach dem Sieg und den gewonnenen drei Punkten, in der letzten Runde, war man bei den Gastgebern erleichtert, denn spielerisch zeigte man sich von einer schlechten Seite. Das wollte man in diesem Spiel ändern. Der Wunsch des Trainerteams sollte in Erfüllung gehen. Bereits in der 4. Spielminute stand es 1:0 für die Heimmannschaft. Nach einem Eckball für Slovan konnte der SV Donau einen blitzschnellen Konter fahren. Emirkan Özdogan servierte, nach einem 50-Meter-Sprint, den Ball ideal auf seinen Mitspieler Marko Nikolic und der Mittelfeldspieler erzielte den frühen Treffer für den Gastgeber. Mit dem Tor im Rücken spielte die Heimmannschaft stark auf, allein in der ersten Hälfte hätte man gut 2:0 oder noch höher führen können. Aber auch die Gästemannschaft hatte eine gute Chance zu möglichen Ausgleich. Der gegnerische Torwart verhinderte mit einem guten Reflex dabei schlimmeres. So ging es mit einem knappen 1:0 in die Pause.

Zweiter Treffer erst in der Nachspielzeit

In der zweiten Spielhälfte war der Gastgeber weiter das aktivere Team. Der SK Slovan HAC hatte mit der guten Defensive des Gegners zu kämpfen und so blieben gute Torchancen in der zweiten Hälfte. Auch die zwei neuen Spieler, die zu Beginn der zweiten 45 Minuten in die Partie kamen, konnten keine entscheidende Akzente setzen. Auch die Heimmannschaft hatte nur eine gute Möglichkeit auf einen weiteren Treffer, diese Chance wurde aber vom Goalie sehenswert vereitelt. Mit der letzten Aktion im Spiel machte die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch den Deckel drauf. Emirkan Özdogan wurde vom gegnerischen Tormann mit einem Foulspiel im Strafraum gestoppt. Für den Schiedsrichter gab es nur eine Entscheidung – Elfmeter. Den anschließenden Strafstoß verwertete Piotr Pawlowski, in der 93 Spielminute, souverän zum 2:0 für den SV Donau. Mit diesem Sieg steht die Heimmannschaft mit dem Punktemaximum auf den ersten Tabellenplatz.

„Sieg geht absolut in Ordnung“

 Nach dem Spiel sagte der Co-Trainer der Siegermannschaft, Nermin Jusic, im Gespräch: „Es war eine zweikampfbetonte, aber faire Partie mit den besseren Chancen für unsere Mannschaft, aus diesem Grund geht der Sieg absolut in Ordnung“.

In der nächsten Runde trifft der SV Donau auswärts auf Austria XIII Auhof Center und der SK Slovan HAC auswärts auf den ASV 13.

Beste Spieler:

SV Donau: Emirkan Özdogan (Mittelfeld)

SK Slovan HAC: keine

Lukas Wiedermann