Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Weiterer Sieg für Schwechat: 3:1-Auswärtserfolg bei Gerasdorf

Zum Start der 5. Runde der Wiener Stadtliga lautete die Begegnung SV Gerasdorf-Stammersdorf gegen den SV Schwechat. Die Heimmannschaft musste sich im letzten Spiel gegen den FC 1980 Wien mit einem 1:1-Unentschieden begnügen, der Ausgleichstreffer für den Gegner fiel erst in der 92. Spielminute. Die Gäste konnten sich im letzten Spiel gegen den WAF Vorwärts Brigittenau mit 3:1 durchsetzen. Auch in diesem Spiel feierte der SV Schwechat einen 3:1-Auswärtserfolg.

SV Schwechat das bessere Team in 1. Hälfte

Nach dem eher holprigen Saisonstart kommt die Mannschaft von Trainer Senad Mujakic immer besser in Fahrt. Auch in diesem Spiel hatte der SV Schwechat einen guten Start ins Spiel. Nach nicht ein Mal einer Viertelstunde, stand es 1:0 für die Gäste. Fatlum Kreka erzielte aus einem direkt verwandelten Freistoß den Führungstreffer. Trotz des Gegentreffer blieb die Heimmannschaft weiter besonnen und schaffte es in der 21. Spielminute den Ausgleichtreffer zu erzielen. Nach einem Eckball stand David Hochreiter goldrichtig und köpfelte den Ball unhaltbar ins Tor. Doch die Freude währte nur kurz, in der 23. Spielminute erzielte Armin Mujakic, nach sehr schöner Vorarbeit seiner Mitspieler den erneuten Führungstreffer für die Gäste. Die Laufbereitschaft der Gastgeber war an diesem Tag enorm, trotzdem konnte man vor der Pause keine große Torgefahr mehr ausstrahlen. Aber auch der SV Schwechat konnte aus seiner spielerischen Überlegenheit kein Kapital mehr daraus ziehen.

Gastgeber übernahm Kontrolle

In der zweiten Spielhälfte kam es zu Rollentausch. Die Mannschaft von Trainer Andreas Schneider war die ersten 20 Spielminuten nach der Pause das klar bessere Team. In dieser Phase hätte Gerasdorf auch das wichtige 2:2 machen müssen. Doch die 100% Torchance wurde zum Entsetzen vieler nicht genutzt. Nach dieser Schwächephase kam die Mannschaft vom SV Schwechat wieder besser in die Partie hinein. Es dauerte aber dann doch bis zur 82. Spielminute, ehe man den nächsten Treffer sah. Nach einem Foulspiel im Strafraum an Emilio Iljas Kaya, trat Emre Yilmaz zum Elfmeter an. Der Mittelfeldspieler verwandelte den Strafstoß zum 3:1-Endstand. In den letzten Spielminuten der regulären Spielzeit wurde das Spiel ruppiger. Sogar eine Rudelbildung beider Mannschaften war die Folge. Etwaige schwere Konsequenzen gab es aber dennoch keine mehr.

„Wichtiger Sieg der Mannschaft“

Nach dem Spiel sagte der der Trainer der SV Schwechat, Senad Mujakic, im Gespräch: „Dieser Sieg heute war extrem wichtig für die Mannschaft, ich hoffe wir können uns von Woche zu Woche weiter steigern, Kompliment auch an den Gegner, es war eine sehr enge Partie“.

In der nächsten Runde trifft der SV Gerasdorf-Stammersdorf auswärts auf den SV Wienerberg 1921 und der SV Schwechat zuhause auf den SV Dinamo Helfort.

Beste Spieler:

SV Gerasdorf-Stammersdorf: keine

SV Schwechat: Emre Yilmaz (Mittelfeld), Armin Mujakic (Sturm)

Lukas Wiedermann