Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

FavAC nach 3:1-Auswärtserfolg weiter auf Siegerstraße

Der 1. Simmeringer SC traf am Samstagnachmittag auf den Spitzenreiter der Wiener Stadtliga, den FavAC. Nach dem etwas überraschenden Sieg am letzten Wochenende gegen den FC Stadlau hatte die Mannschaft von Trainer Karl Höflich vor, den nächsten Favoriten in die Knie zu zwingen. Die Gäste hatten einen guten Lauf, die letzten vier Spielrunden konnten allesamt gewonnen werden. Mit einem 3:1-Auswärtserfolg wurde diese Siegesserie eindrucksvoll ausgebaut.

Gäste gehen kurz vor der Pause in Führung

Der Tabellenerste musste zu Beginn dieser Partie auf vier Stammspieler verzichten, die Einwechselspieler machten aber diese Aufgabe nicht weniger schlecht. Die Gästemannschaft hatte das Spiel über weite Strecken unter Kontrolle. Torchancen gab es vor allem für die Gäste, die Tore ließen aber weiter auf sich warten. Der 1. Simmeringer SC war trotz der spielerischen Unterlegenheit sehr bemüht und hielt weiter das 0:0-Unenetschieden. Kurz vor der Pause gab es dann doch den ersten Torjubel. In der 42. Spielminute erzielte Turan Aydin den Führungstreffer für den FavAC.

Turan Aydin schnürt Hattrick

In der zweiten Spielhälfte hatte der Gastgeber den besseren Start. In der 58. Spielminute erzielte Rares Sergiu Chiorean den Ausgleichstreffer für den Simmeringer Sportclub. Nur zwei Minuten später, in der 60. Minute, gingen die Gäste erneut in Führung. Turan Aydin konnte nach einem Solo den Doppelpack zum 2:1 schnüren. Eine Viertelstunde vor Schluss bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen. Den Strafstoß verwandelte abermals Turan Aydin zum 3:1 für den Favoritner Athletikclub. Für den Mittelfeldspieler war es der dritte Treffer in diesem Spiel. Der Simmeringer SC hatte nach diesem Gegentreffer bei einem Stangenschuss besonders viel Pech. Aber auch die Gästemannschaft hätte noch einen Treffer erzielen können. Es blieb aber beim 3:1 und so feierte der FavAC den nächsten wichtigen Sieg.

„Extrem wichtiger Derby-Sieg“

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Siegermannschaft, Dozhghar Kadir, im Gespräch: „Dieser Derby-Sieg ist extrem wichtig für uns, obwohl uns vier wichtige Spieler gefehlt haben, hat die Mannschaft das perfekt kompensiert, diese Mannschaftsleistung war perfekt“.

In der nächsten Runde trifft der 1. Simmeringer SC auswärts auf den WAF pinova Telekom und der Favoritner Athletikclub zuhause auf die Sportunion Mauer.

Beste Spieler:

Simmeringer SC: Rares Sergiu Chiorean (Mittelfeld)

FavAC: Turan Aydin (Mittelfeld)


Lukas Wiedermann