Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Schwache Donau verliert gegen Dinamo Helfort mit 2:0

In der Wiener Stadtliga kam es zum Duell zwischen dem Tabellendritten und dem Tabellenfünften, in Namen ausgedrückt, SV Donau gegen SV Dinamo Helfort. Nach dem 4:1-Auswärtserfolg hatte die Mannschaft von Trainer Felix Pannosch auch im Samstagsheimspiel nur eine Devise – gewinnen. Die Gästemannschaft konnte ihren schlechten Saisonstart wieder wettmachen und rangiert nur wenige Punkte hinter der Heimmannschaft in der Tabelle. Mit einem 2:0-Auswärtserfolg konnte Dinamo Helfort den Siegeszug fortsetzen.

Keine Treffer in der ersten Spielhälfte

Aufgrund des vielen Regens waren die Platzverhältnisse nicht die allerbesten. Dinamo Helfort konnte sich auf die äußeren Gegebenheiten besser einstellen. Torchancen waren aber in der ersten Spielhälfte Mangelware. Eine Torchance hatten die Gäste aber dennoch, ein guter Schuss vom Sechzehner von Zlatan Sibcic war das Gefährlichste in der ersten Spielhälfte. Von der Heimmannschaft kam überraschend wenig, bis auf paar Corner war nichts Gefährliches dabei. So blieb es auch bis zur Halbzeitpause beim 0:0-Unentschieden.

Aus zwei guten Kombinationen zwei Treffer erzielt

Beide Mannschaften versuchten in der zweiten Spielhälfte auf Sieg zu spielen. Die Gästemannschaft hatte dabei leichte Vorteile. Es dauerte auch länger, bis man diesen spielerischen Vorteil in Tore umsetzen konnte. Erst nach mehr als einer Stunde, genauer in der 70. Minute, durfte die Gästemannschaft zum ersten Mal jubeln. Nach schöner Vorarbeit über mehrere Stationen kam der Ball zum eingewechselten Marco Josic, dieser gab die perfekte Vorarbeit auf Ivan Grozdanovic. Der aufgerückte Spieler konnte das Zuspiel ideal verwerten und das wichtige 1:0 für die Gäste erzielen. Nach dem Gegentreffer versuchte Donau nochmal alles. Mit hohen langen Bällen probierte man die Kugel auf die Stürmer zu spielen, dies gelang aber nur mit mäßigem Erfolg. In der 93. Spielminute kam der Deckel auf dieses Spiel. Ivan Lijesnic erzielte nach schöner Vorarbeit seiner Mannschaftskollegen den 2:0-Endstand.

„Kann meiner Mannschaft nur gratulieren“

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Siegermannschaft, Stefan Coric, im Gespräch: „Ich kann meiner Mannschaft zu diesem Sieg nur gratulieren, es war verdient. Nachdem wir im letzten Jahr beide Spiele verloren haben, ist dieser Sieg umso schöner“.

In der nächsten Runde trifft der SV Donau auswärts auf den FC 1980 Wien und der SV Dinamo Helfort zuhause auf den SK Slovan HAC.

Beste Spieler:

SV Donau: keine

SV Dinamo Helfort: Ivan Lijesnic (Mittelfeld), Ivan Grozdanovic (Abwehr)

Lukas Wiedermann