Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Halbes Dutzend - Schwechat schenkt Post SV Packung ein!

"Das 6:0 macht uns natürlich glücklich, speziell zweite Halbzeit haben wir uns wirklich sehr dominant präsentiert." Ing. Daniel Chum, Co-Trainer des SV Schwechat, war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden, feierte gegen Post SV einen deutlichen 6:0-Heimsieg. Aufgrund der Niederlage des FavAC gegen Sportunion Mauer, konnte man dem Spitzenreiter bis auf einen Zähler heranrücken.

 

Yilmaz-Doppelpack

Emre Yilmaz brachte Post SV per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der 16. und 42. Minute vollstreckte. Zunächst kam der Ball über die Seite und danach in die Mitte. Nach einer kurzen Abwehr, musste er nur mehr abstauben. Beim zweiten Treffer, bekam er einen Ball in die Tiefe gespielt, musste nur mehr den Tormann umkurven, der den Ball noch leicht berührte, und dann einschieben. Mit der Führung für SV Schwechat ging es in die Kabine.

Halbes Dutzend perfekt

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhten die Schwechater gleich auf 3:0. Nach einem Angriff über die Seite kam ein starker Stanglpass in die Mitte zu Armin Mujakic, der einschieben musste (46.). Yilmaz tankte sich durch und vollendete per Schlenzer zum vierten Tagestreffer in der 48. Spielminute. Binnen zwei Minuten war die Partie nach der Pause quasi entschieden. "Wenn du so schnell hintereinander zwei Tore machst, dann ist natürlich im weiteren Verlauf für dich selber noch alles möglich. Das hat den Jungs zusätzliches Selbstvertrauen gegeben", so Co-Trainer Daniel Chum. Marcel Vittner bekam ein Zuspiel in den Sechzehner nachdem Mujakic den Ball perfekt abdeckte und dann ablegte. Der musste nur noch einschieben (63.). Marcel Kopriva gelang nach einem Eckball mit dem Oberkörperdas letzte Tor des Tages. Eine dominante Vorstellung die Schwechat zu einem klaren Heimsieg nutzte. Am Ende kam Schwechat gegen Post SV Wien zu einem verdienten Sieg.

Daniel Chum (Co-Trainer SV Schwechat):

"Das 6:0 macht uns natürlich glücklich, speziell zweite Halbzeit haben wir uns wirklich sehr dominant präsentiert. Wenn du so schnell hintereinander zwei Tore machst, dann ist natürlich im weiteren Verlauf für dich selber noch alles möglich. Das hat den Jungs zusätzliches Selbstvertrauen gegeben. Wir wollen auf jeden Fall an diese Leistung anschließen und den Druck auf den FavAC aufrecht erhalten."

Am kommenden Samstag trifft SV Schwechat auf SV Donau, Post SV spielt am selben Tag gegen SV Wienerberg 1921.

 

Die Besten:

SV Schwechat: Armin Mujakic (ST), Emre Yilmaz (MIT)

Post SV: keiner

 

Lukas Wiedermann

 


Meistgelesene Beiträge
Transfers Wien

Vereinsbetreuer werden

Huawei Assistant

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter