Verteidigungsschlacht von ASV 13 beim SV Donau bleibt unbelohnt!

In der 15. Runde der Wiener Stadtliga war die Mannschaft von ASV 13 zu Gast beim SV Donau. Nach einer langen Schlacht in der Hälfte von ASV 13 war das 1:0 der Dosenöffner und der SV Donau schlägt ASV 13 zuhause mit 3:0. Nachdem die Gäste ein 0:0 in über die Pause brachten, wurde der Druck der Hausherren in Halbzeit zwei nochmals erhöht und mit dem 1:0 war der Bann gebrochen. Durch das 1:0 wurden die Gäste aus der Fassung gebracht und die Hausherren machten mit den 2:0 und anschließendem 3:0 den Deckel drauf.

Wichtiger Sieg gegen tiefstehenden Gegner

"Wir haben bereits in Halbzeit eins viel Druck gemacht, aber der Gegner hat sehr gut entgegengewirkt. Es hat in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten ein paar Halbchancen gegeben, aber wir waren nicht effizient genug diese zu nutzen", erklärte Trainer Nermin Jusic. "Ab Halbzeit zwei waren wir nur in ihrer Hälfte und hatten sehr viele Chancen. Das 1:0 war sozusagen der Dosenöffner und wir konnten danach direkt einen drauf setzen und das 2:0 erzielen", fügte Jusic hinzu. "Wir sind froh, dass wir gewonnen haben, weil es war sehr schwierig gegen diesen Gegner zu klaren Chancen zu kommen, weil alle Spieler von ihnen sehr dicht und eng zusammen verteidigt haben und auf Konter gehofft haben", berichtet Jusic. "Diese Saison wollen wir uns aber vor allem auf den Cup konzentrieren und in diesem Bewerb sehr weit kommen. Gegen LAC-Inter werden wir alles geben, weiles in der Meisterschaft gegen so starke Vereine wie Helfort und Mauer sehr schwierig wird mituzspielen", erklärte Trainer Jusic.

Abwehrschlacht bleibt unbelohnt

Bereits im Vorfeld war zu erwarten, dass die Gäste von ASV 13 mit einem Punktgewinn mehr als zufrieden wären. Diese Einstellung zeigte sich auch im Spielverhalten der Gäste. Sie versuchten klare Chancen des Gegners zu unterbinden und standen die gesamte Partie über sehr tief in der eigenen Hälfte. Nach der Druckphase der Heimherren in Halbzeit zwei war der Bann gebrochen und Andrej Vukovic erzielte nach Eckball die hochverdiente Führung. Mit einem Doppelschlag überraschte der SV Donau die Gäste und setzte in Minute 71 noch einen drauf, nachdem Marko Nikolic mit kräftigen Weitschuss auf 2:0 erhöht. Den Schlusspunkt der Partie setzte Hussein Bazzi in der 93. Spielminute und erzielte den 3:0 Endstand. Es ist die dritte Partie in Folge für ASV 13 in der man keinen Treffer erzielen konnte. Durch die erneute Auswärtsniederlage und Sieg des direkten Konkurrenten wird der Abstand zu den oberen Tabellenplätzen deutlich größer und man hofft auf ein kleines Wunder für den Klassenerhalt.

Fazit zum Spiel

Aufgrund der Tabellensituation war eine Abwehrschlacht der Gäste zu erwarten und ebenso konnte man mit einem deutlichen Heimsieg rechnen. Das 3:0 ist im Gesamten hochverdient und der SV Donau feiert den dritten Heimsieg in Folge. Durch den erneuten Punktgewinn gibt es sogar eine kleine minimalistische Chance auf den Aufstieg und die oberen Tabellenplätze, jedoch liegt vor allem der Cup im Fokus des Vereines.

SV Donau
SV Donau: Anthony Alozie, Tobias Peter, Hussein Bazzi (K), Emre Avci, Andrej Vukovic, Marko Nikolic, Joris Boguo, Faruk Aktura, Furkan Sezen, Mateo Sarac, Erez Acikgöz

Ersatzspieler: Marko Popovic, Antonio Milic, Michael Rosenberger, Kristian Djordjevic, Jores Boguo

Trainer: Felix Pannosch
ASV 13
ASV 13: Stefan Eberl, Florian Bachmann, Niklas Radatz, Jakob Hauptmann, Jakob Herrmann, Din Talic, Alp Kahveci, Matthias Schaden, Milos Stepanovic, Mika Friz, Jonas Gary (K)

Ersatzspieler: Koloman Koppelhuber, Mark Trubatsov, Jakob Lustig, Daniel Böck, Anthony Nnadozie, Kajetan De Giacomo

Trainer: Gerhard Frey

Wiener Stadtliga: SV Donau – ASV 13, 3:0 (0:0)

  • 93
    Hussein Bazzi3:0
  • 71
    Marko Nikolic2:0
  • 67
    Andrej Vukovic1:0