Trainingslager organisiert von Ligaportal

2. Klasse Triestingtal

Letztes Jahr Maximum erreicht - Pottenstein geht mit drei neuen Legionären in die Saison

Nach einem Mittefeldplatz zur Halbzeit der abgelaufenen Saison konnte sich SC Pottenstein im Frühjahr noch einmal steigern, das Team erhöhte die Punkteausbeute und am Ende landete der Verein an der guten sechsten Stelle der 2. Klasse Triestingtal. In der Transferzeit wurden unter anderem drei slowakische Spieler geholt, der spielerische Bereich soll bis zum Meisterschaftsstart noch verbessert werden und man hofft, wenn das Verletzungspech dieses Mal weitgehend wegfällt, wieder einen Rang im oberen Mittelfeld der Tabelle zu erreichen.

Noch zwei Tests geplant

"Mit der letzten Saison können wir aufgrund der Umstände auf jeden Fall zufrieden sein. Wir hatten im Herbst und im Frühjahr viele Verletzte, das Team hat sicher das Maximum herausgeholt. Seit 9. Juli sind wir wieder in der Vorbereitung, wie bei allen anderen Teams ist es aufgrund der vielen Urlaube schwierig und wir konnten noch mit keinem fixen Team spielen", erklärt Pottensteins Coach Wolfgang Werkner.

Im Training wird derzeit vor allem der spielerische und technische Bereich forciert, durch die kurze Pause fängt man konditionell im Sommer nicht bei null an. Drei Vorbereitungsspiele hat Pottenstein bisher absolviert, dabei musste man gegen Scheiblingkirchen II (2. Klasse Wechsel), Achau (2. Klasse Ost/Mitte) und Oed/Waldegg (2. Klasse Steinfeld) Niederlagen hinnehmen. Zwei Tests stehen bis zum Saisonstart noch am Programm, diesen Freitag trifft Pottenstein auf HW Wr. Neustadt, am 7. August misst man sich mit Wr. Neudorf.

"Wir wollen uns wieder im Bereich des Vorjahres einpendeln"

In der Transferzeit kam es im Kader zu punktuellen Veränderungen, Maximilian Weinbauer ging zu Weissenbach, Raimund Huber legte eine Karrierepause ein und bei Markus Grabenweger ist es möglich, dass er bis zum Winter pausieren könnte. Dafür kamen Abdullah Oguz und Kevin Jagenbrein von Berndorf, Dejan Stankovic spielte zuletzt bei Bad Vöslau. Drei slowakische Spieler wurden zudem verpflichtet, für die Defensive, das Mittelfeld und die Offensive Robert Nosal, Mirsolav Burda und Richard Chorvatovic geholt.

"Wenn wir in dieser Saison keine gröberen Verletzungen zu beklagen haben, wollen wir uns wieder im Bereich des Vorjahres in der Tabelle einpendeln. Für mich sind Enzesfeld, Oberwaltersdorf und Schönau die Topfavoriten auf ganz oben, sie werden sich den Meistertitel untereinander ausmachen", erklärt Wolfgang Werkner.

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus