Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Klasse Süd-Ost

SV Spital/Pyhrn: Neuer Verteidiger im Anflug

Im Vorjahr belegte der SV Spital am Pyhrn den sechsten Platz und startete unter Neo-Trainer Arno Rieberer in der aktuellen Saison der 2. Klasse Süd-Ost durch. Kapitän Johannes Gösweiner und Co. feierten in der Hinrunde stolze neun Siege und krönten sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte zum Herbstmeister. "Wir sind mit dem Ziel, einen Top-Vier-Platz erreichen zu wollen, in die Saison gestartet, hätten diesen großartigen Erfolg im Sommer aber nicht für möglich gehalten. Dementsprechend groß ist die Freude über die starken Leistungen in der Hinrunde und den Herbstmeistertitel", ist Sektionsleiter Markus Döcker rundum zufrieden.

 

Perfekter Saisonstart - daheim seit 1. Oktober 2016 ungeschlagen

Mit fünf Siegen am Stück kam die Rieberer-Elf exzellent aus den Startblöcken. In den folgenden sieben Spielen fuhren die Spitaler vier weitere "Dreier", nur in Rohr und in Ried zog der Herbstmeister den Kürzeren. "Mit einem tollen Saisonstart haben wir den Grundstein zu diesem Erfolg gelegt, wenngleich die Niederlage gegen den damaligen Tabellenletzten aus Ried wehgetan hat. Doch unsere Mannschaft hat in der Hinrunde weitgehend eine starke Performance abgeliefert und ist gut durch den Herbst gekommen", so Döcker, der die beiden bisherigen Saisonniederlagen jeweils in der Fremde mitansehen musste. Auf eigenem Platz hingegen ist der SV eine Macht. Die Spitaler sind vor heimischer Kulisse seit bereits 1. Oktober 2016 ungeschlagen und feierten in den letzten 13 Heimspielen nicht weniger als zehn Siege. "Vor einigen Jahren sind die Gegner zu uns gekommen und haben zumeist die Punkte mitgenommen. Doch seit geraumer Zeit und vor allem unter Neo-Coach Rieberer ist Spital eine Festung", freut sich der Sektionsleiter über die enorme Heimstärke. Obwohl die Kicker aus Eberstalzell weniger Gegentore kassierte sowie zwei Mannschaften öfter ins Schwarze trafen, überwintert die Rieberer-Elf als Erster. Rene Gressenbauer, Renail Husic und Georg Gösweiner zeichneten für 30 der insgesamt 37 Spitaler Tore verantwortlich.

 

Verstärkung an der Angel - Trainingslager in Kroatien

Ab Ende Januar bereitet sich der Herbstmeister auf die entscheidende Phase der Punktejagd vor und bestreitet gegen Bezirksligist Schiedlberg das erste Testspiel. In der Aufbauzeit schlagen die Kicker ihre Zelte in Kroatien auf und halten in Porec ein Trainingslager ab. "Unsere Spieler erwartet eine überaus intensive Vorbereitung mit interessanten Testspielen. So messen wir nicht nur mit Schiedlberg, sondern auch mit dem Landesligisten aus Gallneukirchen die Kräfte", weiß Markus Döcker, der im Januar einen Transfer tätigen möchte. "Grundsärtzlich schenken wir den bewährten Kräften weiterhin unser Vertrauen. Abner seit geraumer Zeit führen wir Gespräche mit einem starken Verteidiger und sind zuversichtlich, ihn verpflichten zu können".

 

"Müssen nicht aufsteigen"

Obwohl der SV Spital erstmals in der Vereinsgeschichte den Herbstmeistertitel erobern konnte, nimmt der Sektionsleiter die Worte Meistertitel oder Aufstieg (noch) nicht in den Mund. "Wenn man als Erster überwintert, versucht man natürlich, die Tabellenführung zu behaupten. Aber wir halten an unserem Ziel, einen Top-Vier-Platz, weiterhin fest. Da wir nicht aufsteigen müssen, sehen wir der Rückrunde gelassen entgegen, und lassen uns überraschen, was sich am Ende ergibt", hält Döcker den Ball flach.

 

Spieler der Hinrunde 2017/18

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung