Jois mit turbulenter Hinrunde

Nicht zufriedenstellend verlief die Hinrunde für den FC Hill Jois in der Saison 2019, die Feitsch Elf erreichte nach einem matten Finish nur 11 Punkte, was doch etwas hinter den Erwartungen lag. Nach einem tollen 6.Platz in der Vorsaison, muss man nun wieder für den Abstiegskampf rüsten, dies macht man in Jois mit einigen Veränderungen wie wir erfahren haben. Ziel ist mehr oder weniger der Klassenerhalt in der aktuellen Saison, danach möchte man sich in der Kaderstruktur neu aufstellen. Wir haben kurz mit Obmann Stv. BA Christian Scherry gesprochen.

 

3 Sige, 2 Remis - die Bilanz der Joiser in der Hinrunde liest sich nicht berauschend, vor allem in den 3 Freitagspartien zeigten die Joiser teils eklatante Schwächen, dies ist auch den Verantwortlichen nicht entgangen. Zu Hause konnte man immerhin wichtige Siege gegen Breitenbrunn oder Zurndorf feiern, in der Fremde lief es weniger. Summa Summarum sind die 11 Punkte aber zu wenig um es auf den Punkt zu bringen. "Wir wussten, dass der Kader etwas dünn ist, dennoch sind 11 Punkte mit der vorhandenen Qualität leider zu wenig um es offen anzusprechen", so BA Christian Scherry. Die Gründe dafür wurden offenbar bereits analysiert.

Neues Konzept und Kaderumstrukturierung

Um in der Rückrunde wieder voll anzugreifen, hat sich in Jois einiges getan. Trainer Feitsch wird in der Rückrunde nicht mehr an der Linie stehen. "Ich möchte mich bei Stefan für die 2 Jahre bedanken, wir gehen keineswegs im Schlechten. Doch es wurde beschlossen, dass der Mannschaft ein frischer Wind gut tut, Gespräche werden geführt, der richtige Kandidat wird das Rennen machen", so Scherry weiter. Auch im Kader der Joiser hat sich einiges getan. Kapitän Kobor spielt ab sofort für 1b in Neusiedl, Manuel Kientzl wird ab sofort für Breitenbrunn auflaufen. "Diese beiden Abgänge schmerzen natürlich, alles andere wäre gelogen", so Scherry offen. Zudem verlassen mit Smolenak, Kordanic und Savoric drei weitere Kicker den FC Jois.

Doch man kann bereits 4 Zugänge vermelden, Namen lässt man sich allerdings noch nicht entlocken. "Wir haben bereits Zugänge, Namen werden folgen. Langfristig möchten wir zudem wieder auf Spieler aus der unmittelbaren Region setzen, damit sind wir in den letzten beiden Jahren sehr gut gefahren und alles andere wäre auch kein gesunder Weg. Wir wollen den Verein wieder attraktiv für Talente aus der Umgebung machen", so Scherry weiter. Ziel sei für die Frühjahrssaison der Klassenerhalt, alles andere wird man sehen.

Auch auf Funktionärsebene hat sich etwas getan, Jois Urgestein Michael Hackl wird wieder sportlich mitmischen. "ich bin froh, dass wir einen Kenner der Sphäre dazubekommen haben", so Scherry abschließend. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Transfers Burgenland
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter