Mischendorf: Ex-ÖFB-Teamspieler nährt Hoffnungen

Obwohl nach der Herbstsaison nur mickrige viere Punkte auf dem Konto stehen und die Mannschaft von Trainer Roland Seidl in der 1. Klasse Süd-Burgenland einsam und verlassen das Ende der Tabelle ziert, haben die Verantwortlichen und Aktiven des SV Mischendorf/Neuhaus die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben. Der Nachzügler hat in der Winterpause auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen und nimmt mit einem prominenten Heimkehrer und einen ehemaligen ÖFB-Teamspieler das Unternehmen "Wunder von Mischendorf" in Angriff.

 

Zwei prominente Führungsspieler

Neben Torwart Hannes Eberhardt und den beiden Offensivspielern, Krisztian Simon und Philipp Schlaffer, verpflichtete der Nachzügler mit Heimkehrer Christoph Pomper und Ex-Profi Andreas Lipa zwei absolute Führungsspieler. Während Pomper im Mittelfeld die Fäden ziehen soll, ist Lipa, der in seiner besten Zeit unter anderem beim GAK und LASK Linz in der Bundesliga aktiv und unter Teamchef Otto Baric im Länderspiel gegen Kroatien zu einem Einsatz im Nationalteam gekommen war, der neue Abwehrchef. "Lipa hat zwar schon 41 Jahre auf dem Buckel, ist aber nach wie vor top fit und mit seiner enormen Erfahrung prädestiniert dazu, die Hintermannschaft zu ordnen und stabilisieren", erwartet sich Obmann Andreas Brunner vom prominenten Neuzugang, der zuletzt im niederösterreichischen Lassee aktiv war, einiges. "Mit Andreas Lipa konnten wir nicht nur einen absoluten Führungsspieler verpflichten, der Ex-Profi wird künftig auch für unsere auswärtigen Spieler unter der Woche in Wien eine Trainingsgruppe leiten."

 

"Einstellung der Spieler ist sensationell"

Nachdem in den ersten Wochen der Vorbereitung der Schwerpunkt auf der Optimierung der Physis gelegen war und die Mannen von Coach Seidl vor allem Kraft und Kondition tankten, bestreiten die Mischendorfer heute gegen Zuberbach ihr erstes Testspiel. "Obwohl auch wir mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen haben, ist die Vorbereitung bislang sehr gut verlaufen. Die Einstellung der Spieler ist sensationell, sind im Schnitt rund 30 Leute im Training. Zudem verfügen wir nach den Transferaktivitäten über einen ausgeglichenen 20-Mann-Kader, ist im Training ein Kampf ums Leiberl entbrannt", ist der Obmann überaus zufrieden.

 

Zwei "Sechs-Punke-Spiele" zum Rückrundenstart

Trotz eines satten Rückstandes von 14 Punkten auf einen Nicht-Abstiegsplatz ist der Klassenerhalt das erklärte Ziel. "Wir haben eine große Aufgabe vor uns und trauen uns durchaus zu, das Unmögliche doch noch möglich zu machen. Wir sind aber auch Realisten und wissen, dass zum Klassenerhalt alles passen muss und zudem auch die Konkurrenten schwächeln müssen. Aber sollten wir in den ersten beiden Spielen, gegen Rohrbrunn und Bad Tatzmannsdorf, entsprechend punkten können, steigen unsere Chancen", meint Andreas Brunner. Während die Langzeitverletzten wieder in den Kader zurückkehren, laboriert Neuzugang Schlaffer an einer Bänderverletzung, sollte aber in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen können.

 

Zugänge:
Christoph Pomper (Stinatz)
Andreas Lipa (Lassee)
Hannes Eberhardt (Neuberg)
Krisztian Simon (Rechnitz)
Philipp Schlaffer (Deutsch Schützen)

Abgänge:
---

 

Günter Schlenkrich

Alle 11 Transferlisten

Testspiel-Übersicht

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Transfers Burgenland
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter