II. Liga Nord

UFC Pama: Der Winterkönig setzt sich das obere Tabellenviertel als Saisonziel

Was eine Herbstsaison legte Winterkönig UFC Pama da an den Tag, blies das Team von Coach Marian Tomcak nach drei Remis aus vier Runden zum Saisonstart hernach zum Sturmlauf an die Tabellenspitze und thront an eben jener über den Jahreswechsel nun mit satten vier Punkten Vorsprung gegenüber den ersten beiden Verfolgern Wimpassing und SK Pama. Grund genug, um mit dem Sektionsleiter Thomas Wurzinger Vergangenes Revue passieren zu lassen und einen Ausblick ins Frühjahr zu wagen...

Die Automatismen begannen zu greifen, die "Mühle" kam ins Laufen...

Ligaportal: "Mit 28 Punkten als Herbstmeister dazustehen und einen Vier-Punkte-Vorsprung auf die Konkurrenz zu haben, lässt von einer rundum gelungenen ersten Saisonhälfte sprechen, oder"?

Thomas Wurzinger: "Stimmt, eine fast perfekte erste Saisonhälfte. Anfangs hatten wir die Automatismen mit vielen neuen Spielern noch nicht derartig gefruchtet, aber spätestens ab Runde sechs, als wir den klaren Sieg über Pamhagen eingefahren haben (Ann.: 5:0), hat das Ganze dann gefruchtet und ist die Mühle schließlich auch ins Laufen gekommen. Anders als in den Jahren zuvor hatten wir dann im ein oder anderen Moment auch das nötige Quäntchen Spielglück, um knappe Partien auf unsere Seite zu kippen, wo du früher vielleicht das Gegentor in der 80. Minute kassiert hast."

 

Empfindlicher Dämpfer vor der Winterpause mit schwerem Personalengpass

Ligaportal: "Ist das 1:6 gegen Gols am letzten Spieltag des Herbstdurchganges ein kleiner Wermutstropfen"?

Thomas Wurzinger: "Ja, ein kleiner Wermutstropfen, da wir sonst im Herbst ungeschlagen geblieben wären, was uns in der Corona-Zeit, als die Saison frühzeitig abgebrochen wurde, gelang. Für mich als gebürtigen Golsner etwas bitter, da musste ich dann natürlich auch etwas Häme einstecken. Wobei das Nörgeln auf hohem Niveau ist, zumal wir gegen Gols auch immens ersatzgeschwächt waren."

 

Top vier als Ziel - Aufgaben dürften diffiziler werden

Ligaportal: "Mit welchen Vorhaben und Zielen geht man nun ins Frühjahr"?

Thomas Wurzinger: "Ziel ist klar das obere Viertel, sprich die Plätze eins bis vier. Wobei wir davon ausgehen, dass es im Frühjahr deutlich schwieriger wird als noch im Herbst, da unsere Top-Verstärkungen mittlerweile bekannt sind und sich die Gegner anders bzw. besser darauf einstellen können und sich die Aufgaben für uns daher keineswegs einfacher gestalten werden."