II. Liga Nord

II. Liga Nord: Zahlen, Daten und Fakten nach der Herbstsaison

Halbzeit in der burgenländischen II. Liga Nord, nahm die Herbstsaison der Spielzeit 2023/24 unlängst ihr Ende... Jede Menge Spiel, Spannung und Spektakel wurden in den ersten 15 Runden geboten. Der UFC Pama vermochte zum "Winterkönig" zu avancieren, Tabellenschlusslicht ist augenblicklich der SC Gattendorf. Nach 104 absolvierten Partien gibt es Gründe genug, um Statistiken zu sammeln und zu bilanzieren...

Reges Treiben sowohl oben als auch unten im Tableau

Von ganz oben in der Tabelle "lacht" über die Winterpause der UFC Pama, der mit 28 Punkten und einer Tordifferenz von +12 das Klassement mit Vier-Punkte-Vorsprung anführt. Den höchsten Sieg im Herbst zelebrierte der "Winterkönig" gegen den UFC Pamhagen (5:0), die einzige, sogleich deutliche Pleite setzte es am letzten Spieltag gegen den SV Gols (1:6).

Doch zu sehr in Sicherheit wiegen sollte sich der Herbstmeister keineswegs, verweilt die namhafte und sogleich zahlreiche Konkurrenz im "Nacken"... Wimpassing und SK Pama halten jeweils bei 24 Punkten - mit Gols, Deutsch Jahrndorf, Tadten (alle 21) und Kittsee (20) zieht der Kreis der möglichen Anwärter auf den "Platz der Sonne" weite Kreise.

Obendrein fungiert der erste Verfolger aus Wimpassing als Liga-"Torfabrik", vermochte bislang als einziges Team die 30-Tore-Marke zu übertreffen (31). Die meisten Gegentore haben indes der FC Illmitz und der SC Gattendorf (jeweils 28) kassiert.

So eng es oben zur Sache geht, so umkämpft zeigt sich auch die Momentaufnahme im unteren Drittel: Zwar verweilt Gattendorf mit acht Punkten am Konto augenblicklich am letzten Platz, hat jedoch das "rettende Ufer" im Blick: Breitenbrunn und Andau (jeweils zehn Zähler) befinden sich in Schlagdistanz, auch Illmitz und Winden (jeweils 13) werden im Frühjahr den Abstand auf den Tabellenkeller auszubauen versuchen.

 

Torjäger & "weiße Westen"

Der treffsicherste Angreifer in diesem Herbstdurchgang kommt aus den Reihen des SV Wimpassing: Lukas Heinicker hält augenblicklich bei 14 Buden und verzeichnet damit einen Respektabstand gegenüber Verfolger Rastislav Kruzliak vom UFC Tadten (zehn Tore).

Die längste Serie ohne Gegentreffer verbuchte Torhüter Lukas Mock vom ASV Steinbrunn im Gleichschritt mit Michal Vojtech von Wimpassing (jeweils 310 Minuten).