Jennersdorf schießt sich den Frust von der Seele: 5:1 gegen Edelserpentin

Für den UFC Jennersdorf wird es nun langsam Zeit, etwas für sein Haben-Punktekonto zu machen, zwei Niederlagen zu Saisonbeginn mit einem 0:6 Torverhältnis waren ganz sicher nicht beim Titelaspiranten eingeplant. Mit der SpG Edelserpentin kommt nun ein Gegner in das Stadion im Freizeitzentrum, der seine ersten beiden Spiele in dieser Saison gewonnen hat.

Spiel auf Augenhöhe in der ersten Halbzeit

Die Partie begann mit einem vorsichten herantasten beider Mannschaften. Dies hatte zur Folge, dass es in der ersten Halbzeit zu nur wenigen Torraumszenen kam. Lediglich vereinzelt gab es Annährungen an das gegnerische Tor. Es war für die Anhänger der Heimischen nach zuletzt zwei Niederlagen eine Wohltat, als Michael Wagner in der 41.Minute durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter die 1:0 Führung für die Jennersdorfer erzielte. Mit dieser knappen Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Nun spielte sich Jennersdorf in einen Rausch

Voller Elan kam die Sitzwohl-Elf aus den Kabinen und es dauerte nicht lange, bis es wieder im Kasten der Edelserpentiner klingelte. Ein gelungenes Kombinationsspiel über mehrere Stationen kam zu Markus Pimpel, der das Leder gekonnt in der rechten Ecke zum 2:0 versenkte. (52) Auf dem Geschmack des Toreschießens gekommen erhöhte Markus Pimpel drei Minuten später auf 3:0, als er in eine Hereingabe von Julian Resch reingrätschte und das Tor erzielte. In der 70 Minute stieg bei einem Corner der zweifache Torschütze Michael Wagner am höchsten und köpfte zum 4:0 in die Maschen des Gehäuses der Gäste. Den Schlusspunkt setzte Manuel Halb, als er ein Zuspiel des gerade zuvor eingewechselten 15jährigen Philipp Mrazek gekonnt annahm und zum 5:0 vollendete. (76) Das 1:5 der Gäste durch Tomislav Jelic in der 78. Minute war nur noch eine Ergebniskosmetik, sodass die Hausherren nun etwas entspannter der nächsten Aufgabe in Rotenturm entgegensehen können.

Stimmen zum Spiel:

Martin Sitzwohl, Trainer UFC Jennersdorf

"Es war für uns eine schwierige Woche nach dem verkorksten Auftakt, ich habe mit den Spielern Einzelgespräche geführt und die haben auch in diesem Spiel von Beginn an den Kampf angenommen. In der zweiten Halbzeit war es dann eine einseitige Partie und wir sind zu Torchancen gekommen, die wir auch effizient verwertet haben. Der Mannschaft gebührt für diese gute Leistung ein Pauschallob".

Die Besten: Julian Resch (M), Michael Wagner (ST)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten