Hartes Spiel in Bad Sauerbrunn – Gastgeber setzen sich gegen Parndorf durch

In der 23. Runde der Burgenlandliga kam es zum Duell zwischen dem SC Bad Sauerbrunn und dem SC/ESV Parndorf II. Die Heimmannschaft konnte sich knapp mit 1:0 durchsetzen, in einer temporeichen, aber auch kampfbetonten und harten Partie. So gab es beispielsweise drei Ausschlüsse in der zweiten Halbzeit. In der Tabelle dürfte sich der SC Bad Sauerbrunn nun von jeglichen Abstiegssorgen befreit haben und schließt auf das breite Mittelfeld der Liga auf. Parndorf hingegen bleibt vorerst auf den dritten Platz, kann morgen aber noch verdrängt werden.

Keine Treffer in Halbzeit Eins

Das Spiel beider Mannschaften passte sich dem heutigen Wetter an und es war eine höchst ansehnliche Partie, die oft hin und her ging und bei der beide Teams weder Spielwitz, noch den nötigen Kampfgeist vermissen ließen. Lediglich in puncto Effizienz ließen die Teams zu wünschen übrig und so blieb die Partie nach 45 Minuten ohne Treffer.

Es wird ruppig

Die Trefferflaute aus der ersten Halbzeit setzte sich jedoch nur drei Minuten fort: Der – wie beinahe immer – starke Tomas Kubik wird von Jan Slovenciak im Parndorfer Strafraum von den Beinen geholt und Schiedsrichter Klemens Windisch gibt folgerichtig den Elfmeter für die Gastgeber. Philipp Knotzer verwandelt diesen souverän zum 1:0 für Bad Sauerbrunn. Die Heimmannschaft ließ sich zwar nach dem Führungstreffer zurückfallen, blieb aber durch Konter weiterhin brandgefährlich. Vor allem der schnelle Kubik war es immer wieder, der die Defensive der Gäste zum Verzweifeln brach, jedoch im starken Jan Slovenciak seinen Meister fand. Auch der Schlussmann der Bad Sauerbrunner, Markus Böcskör, ließ den Parndorfern keine Möglichkeit ein Tor erzielen und war beispielsweise nach einem Freistoß punktgenau zur Stelle. Aber es gab nicht nur spielerische Highlights, sondern auch einige disziplinäre. Schiedsrichter Klemens Windisch musste gleich drei Mal zur roten Karte greifen: In der 69. Minute erwischte es Emil Harrer von Parndorf nach einem Torraub und in der 71. Minute gerieten Christoph Krenn und Sandro Kizlin aneinander und durften daraufhin vorzeitig in die Dusche. Am Ende blieb es auch nach 90 Minuten beim 1:0 für den SC Bad Sauerbrunn, der sich mit einem Sieg in einer qualitativ hochwertigen Partie belohnen konnte.

Heinz Kremser (TR Bad Sauerbrunn): „Es war ein temporeiches und kampfbetontes Spiel gegen einen sehr starken Gegner aus Parndorf. Leider konnten wir uns nicht mit dem 2:0 belohnen, es war dennoch ein starker Auftritt der Mannschaft.“

Die Besten

Bad Sauerbrunn: Manuel Gausch (Verteidigung), Michael Stanislaw (Mittelfeld), Tomas Kubik (Sturm)
Parndorf: Jan Slovenciak (Tor)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten