Neun Tore in Pinkafeld – SC Pinkafeld zerlegt den SV Wimpassing [Video]

Ein Match mit vielen Kuriositäten durften heute die Zuschauer in Pinkafeld erleben, als der SC Pinkafeld in der 24. Runde der Burgenlandliga auf den SV Wimpassing traf. Das Endergebnis lautete 8:1 und dieser Kantersieg befördert die Pinkafelder zurück auf den vierten Tabellenplatz. Für den SV Wimpassing gab es ein weiteres Negativ-Erlebnis in dieser Spielzeit und bereits nächste Woche könnte der Abstieg fix sein.

Halbes Dutzend in 45 Minuten

Bereits vor dem Spiel gab es ein Kuriosum und zwar vertrat der etatmäßige Masseur des SC Pinkafelds, Gergely Ungerhofer, den verletzten Andreas Diridl im Tor. Doch auch im Spiel selbst gab es viele Higlights. Bereits in der 10. Minute gab es das erste Tor am heutigen Tag zu bejubeln, als der Innenverteidiger David Hagenauer nach einem Eckball zum 1:0 für Pinkafeld traf. In der 20. Minute klingelte es erneut im Kasten der Wimpassinger und Christoph Saurer trifft nach Vorarbeit von Anze Kosnik zum 2:0. Nur zwei Minuten später war Saurer wieder zur Stelle und durfte sich erneut über einen Doppelpack freuen, er traf erneut nach einem Assist von Kosnik zum 3:0 für die Gastgeber. Doch Pinkafeld schaltete noch lange nicht zurück. In der 27. Minute zeigte Schiedsrichter Rene Radl auf den Elfmeter und Anze Kosnik darf sich nun selbst über ein Tor freuen und verwandelt zum 4:0. Nur drei Minuten später gab es den nächsten Doppelpack bei den Pinkafeldern, wieder war es Kosnik der auf 5:0 erhöhte. Der SV Wimpassing hat die erste Halbzeit aber noch nicht ganz überstanden, denn Dominik Sperl setzte dem Pinkafelder Treiben noch eins drauf und traf zum 6:0. Es war zugleich auch der unglaubliche Halbzeitstand.

Tor SC Pinkafeld 10

Mehr Videos von SC Pinkafeld

Wimpassing verhindert Zweistelligkeit

Viele dachten sich vielleicht im Hinterkopf, dass sie heute ein zweistelliges Ergebnis für Pinkafeld sehen könnten. Doch wie so oft bei so großen Führungen, schalteten die Gastgeber zurück in der zweiten Halbzeit. Es gab allerdings immer noch Tore zu berichten. In der 75. Minute traf Defensivmann David Hagenauer zum zweiten Mal in der Partie und in der 78. Minute sorgte er für ein weiteres Kuriosum dieser denkwürdigen Partie, als er als Innenverteidiger nach dem 8:0 für Pinkafeld tatsächlich einen Hattrick erzielte. Doch der letzte Treffer des Spiels blieb nicht bei den Gastgebern, sondern es kam tatsächlich zum Ehrentreffer für Wimpassing: Rene Radl zeigte das zweite Mal heute auf den Elfmeterpunkt und Lukas Mössner traf zum 8:1 in der 81. Minute. In der 87. Minute musste der SV Wimpassing auch noch für das nächste Spiel einen Rückschlag hinnehmen, Marko Ilic kassierte die rote Karte. Das war zugleich auch die letzte nennenswerte Aktion dieser denkwürdigen Partie.

Alexander Diridl (SL Pinkafeld): „Es war ein richtiger Befreiungsschlag heute und wir sind natürlich mehr als zufrieden mit dieser Leistung.“

Die Besten

Pinkafeld: David Hagenauer (Verteidigung), Christoph Saurer (Mittelfeld), Anze Kosnik (Sturm)
Wimpassing: keiner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten