Sieben Stück: Hirnsdorf kennt mit Nitscha kein Pardon!

SV Hirnsdorf
SV Nitscha

SV Holzindustrie Schafler Hirnsdorf empfing am Freitagabend vor heimischem Publikum den Tabellenzehnten den SV Nitscha und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Dabei gelingt es dem Gastgeber den dritten Sieg im dritten Spiel sicherzustellen. Auch die Tordifferenz von 13:3 kann sich durchaus sehen lassen. Nitscha hingegen hält weiterhin bei nur einem Zähler. Der Spielleiter war Siegfried Hofgartner - 190 Zuseher waren im Adolf Schafler Stadion mit von der Partie.

Hirnsdorf mit flüssigen Spielaktionen

SV Holzindustrie Schafler Hirnsdorf kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. Milan Molnar ist es, der, nachdem die Hausherren schon zuvor zu guten Gelegenheiten gelangen, nach einer gespielten Viertelstunde für das 1:0 sorgt. Dann aber machen auch die Gäste auf sich aufmerksam. In der 19. Minute wird die Ausgleichschance aber in den Sand gesetzt. Wesentlich effizienter da schon das Auftreten der Hirnsdorfer. In der 20. Minute ist es Jürgen Froschauer, der das 2:0 markiert. Noch in der ersten Halbzeit fallen die Würfel dann in dieser Partie. Molnar trifft mit seinem zweiten Tor in der 45. Minute zum 3:0-Halbzeitstand.

Nitscha hat nichts zu bestellen

Der zweite Durchgang, insgesamt kommt es nur zu zwei Verwarnungen, steht dann ganz im Zeichen des Platzherrn. Nitscha kann nur mehr sporadisch auf sich aufmerksam machen. In der 50. Minute ist es erneut der 28-jährige Ungar Milan Molnar, der in des Gegeners Tor trifft. Nach diesem 4:0 folgen noch drei weitere Hirnsdorfer Treffer. Wenngleich, das eine oder andere Tor hätte sich Nitscha auch verdient, wollte aber nicht sein. Jonas Hödl (66.), Manuel Gollner (74.) und Milan Molnar mit Treffer Nummer vier (77.) sorgen letztlich für den glasklaren 7:0-Heimerfolg.

 

SV HIRNSDORF - SV NITSCHA 7:0 (3:0)

Torfolge: 1:0 (15. Molnar), 2:0 (20. Froschauer), 3:0 (45. Molnar), 4:0 (50. Molnar), 5:0 (66. Hödl), 6:0 (74. Gollner), 7:0 (77. Molnar)

 

Stimme zum Spiel:

Johann Falk, Trainer Hirnsdorf:

"Unser großer, ausgeglichener Kader macht sich bereits bemerkbar. Die neuen Spieler haben sich bestens integriert. Mal sehen was mit unserem starken Kollektiv noch so möglich ist."

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten