Tragöss entscheidet Spiel in Leoben in der Nachspielzeit für sich

DSV Juniors
Tragöß-St. Katharein

Am Samstag empfing DSV Leoben Juniors vor eigenem Publikum den Tabellenachten SC Tragöß-St. Katharein. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Das gelang am Ende den Gästen aus Tragöss. Leoben führte mit 1:0, musste sich letztlich aber mit 1:2 geschlagen geben. Leoben könnte theoretisch zwar noch auf den Relegationsplatz abrutschen, hat aber alles selbst in der Hand. Ein Punkt nächste Woche und der Klassenerhalt ist geschafft. 


Führung und Ausgleich

In den ersten Minuten kommt DSV Leoben Juniors gefährlich nahe an den Strafraum des Gegners heran und kann das auch sogleich in einen zählbaren Torerfolg ummünzen. Elias Drabli zieht, gemeinsam mit Möstl, eine Offensivaktion nach vorne auf, er passt hinter die Abwehr zu Heiko Machacek, der von der rechten Seite, aus spitzem Winkel, einfach abzieht. Schon davor hatten die Gastgeber einige Top-Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Auch in weiterer Folge ist man das bessere Team, bringt aber das Leder kein zweites Mal im Tor unter. Das sollte sich rächen. Richard Graf versenkt nach 19 Minuten den Ball nach einem Stanglpass im gegnerischen Tor zum 1:1. Damit ist die Partie wieder offen und vieles spielt sich im Mittelfeld ab. Nach etwas mehr als 45 Minuten beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Tor in Schlussphase

Die zweite Halbzeit ist von beiden Mannschaften offensiv geführt, wobei die Leobener wie schon in der ersten Halbzeit gute Chancen auslassen. Tragöss spielt auf Konter, vorerst sollte aber keiner zum Erfolg führen. Das ändert sich zum Ende der Partie hin. Als schon niemand mehr mit einem Treffer rechnet und Leoben vorher Chancen auf Tore vernebelt, fällt doch noch das Tor, allerdings auf Seiten der Gäste. In Minute 90 setzt sich Christian Zenz durch und überhebt den gegnerischen Goalie zur 2:1-Führung. Damit haben die Gäste das Spiel gedreht und es ist gleichzeitig der Endstand. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und Tragöß-St. Katharein darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

Josef Illmaier (Obmann-Stellvertreter): "Da war heute sicher Glück dabei, dass wir die drei Punkte gemacht haben. Aber die Mannschaft hat immer daran geglaubt und war konzentriert. Dementsprechend zufrieden sind wir mit dem Sieg natürlich."

Beste Spieler: Christian Zenz (Offensive Tragöss), Richard Pollerus (Torwart Tragöss), Florian Hoffellner (Verteidigung Leoben)