Ralf Pripfl - die Mauer im Tor des SV Pachern

Ralf Pripfl ist seit Sommer 2022 die unumstrittene Nummer 1 beim SV Pachern in der Oberliga Mitte. Dem 31-jährigen Keeper gehört der Fünfmeter-Raum. Das ist seine Heimat - mit unglaublichen Reflexen bringt er die gegnerischen Stürmer immer wieder zur Verzweiflung. Der Tormann kann auf eine lange Karriere zurückblicken, seine Stationen waren so prominente Vereine wie der SC Kalsdorf, Gratkorn oder der SK Sturm Graz in der Jugend. 

pripfl ralph pachern purgstaller

Publikumsliebling und Fels in der Brandung: Ralf Pripfl

Sein Weg führt ihn bis in die Regionalliga Mitte -  beim SV Pachern ist er einer der Lieblinge der Tribüne. Mit aller Ruhe läuft er jedem Angriff entgegen, er kann aber auch sehr energisch werden wenn seine Vorderleute, seiner Meinung nach, zu inaktiv auf dem Platz sind.

 

Ralf Pripfl im Word - Rap!

Dein denkwürdigstes Spiel oder dein wichtigstes Tor?

"Mein denkwürdigstes Spiel würde ich sagen, war mein 2. Spiel in der RLM im Tor des SC Kalsdorf. Wir spielten gegen den GAK in der UPC Arena vor 3300 Zuschauern!"

Welcher Moment hat deine Karriere geprägt?

"Grundsätzlich war es der Moment als ich meinen Vater verloren habe und seitdem jedes Spiel ihm gewidmet wird."

Deine Lieblingsspeise?

"Ich esse ziemlich alles und viel, aber am liebsten Döner!"

Dein Lieblingsgetränk?

"Coca Cola"

Dein Lieblingsverein?

"SV Pachern"

Dein Lieblingsspieler?

"Habe ich im Profigeschäft keinen, da ich von jedem etwas lernen kann. Aber zwei Spieler imponieren mir beim SVP sehr, der eine ist Marco Foda und der andere ist Christoph Fuchs."

Was magst du überhaupt nicht?

"Angelogen zu werden."

Was magst du ganz besonders?

"Wenn meine Mannschaftskollegen alles für den Sieg machen."

 Gibt es spezielle Ziele, die du in deiner Karriere noch erreichen möchtest?

"Ich möchte in meiner Karriere gesund bleiben und sehr lange noch den geilsten Sport der Welt ausüben und natürlich noch einmal Meister werden/aufsteigen."

 

SV PACHERN BEI LIGAPORTAL

#Florian Kober - Foto Credit Richard Purgstaller/Ripu