Ass im Ärmel: In Trofaiach setzt man verstärkt auf den Nachwuchs

Seit zwei Spielsaisonen herrscht coronabedingt Ausnahmezustand im steirischen Amateur-Fußball. Nachdem schon die Spielzeit 19/20 nach dem Herbstdurchgang annulliert wurde, passiert, wie man das seit dem 3. Mai weiß, dasselbe nun auch mit dem Spieljahr 20/21. "Des einen Leid, des anderen Freud" - so gibt es auch diesmal wieder keine Auf- bzw. keine Absteiger. Satte 21 von 27 Stimmberechtigten waren für den Abbruch im Unterhaus. Die Deutlichkeit in der Form kommt doch sehr überraschend.

 

Die Hauptgründe für den vorzeitigen Schlussstrich waren: Terminprobleme wegen möglichen Clustern, Hälfte der Spiele wäre eine Verzerrung der Meisterschaft, zu kurze Vorbereitung bzw. gesundheitliches Risiko, keine genauen Verordnung bezüglich Umkleide, Gastro und Kantinenbetrieb, finanzielle Aspekt (Zusehereinnahmen, Kantinenbetrieb). Wie gehen die steirischen Vereine mit dieser Entscheidung um bzw. wie sieht man der nahen Zukunft entgegen? Hier an dieser Stelle finden die Steirer-Clubs laufend die Möglichkeit ihre Meinung kundzutun. Wenn auch dein Verein da unbedingt nicht fehlen darf, schicke uns einfach ein Mail anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Wir melden uns bei euch.

 

Das Ziel ist mit dem Aufstieg klar definiert

Beim FC Stadtwerke Trofaiach, der als Führender in der Oberliga Nord, mit besten Karten im Aufstiegspoker ausgestattet war, gilt es ebenso die bittere Pille des Abbruchs zu schlucken bzw. beginnt das Ganze wieder von vorne. Aber der Blick bei der Truppe von Trainer Rene Lerch ist bereits wiederum schnurstracks nach vorne gerichtet. Das Vorhaben ist es im nunmehr vierten Ligajahr, den Wiederaufstieg in die Landesliga zu bewerkstelligen. Eine Sache, die man den Trofaiachern unbedingt zutrauen muss. Der Sportliche Leiter Hannes Wendner steht Ligaportal.at Rede und Antwort.

200

(Wie viele andere Vereine unterstützt auch der FC Trofaiach das Projekt "Soccer Talents Eisenstraße". Das Team rund um Gebietsjugendleiter Michael-Peter Zlamy bietet den Jugendlichen dabei die Möglichkeit einer fundierten Ausbildung)

 

Wie stehen Sie zum heiß diskutierten Thema Abbruch vs. Fortführung der Saison?

"Wir waren ganz klar für die Fortführung der Meisterschaft. Auch wenn es eine enge Kiste in zeitlicher Hinsicht gewesen wäre, hätte die Zeit gereicht, eine 4-wöchige Vorbereitung und die verbleibenden Spiele durchzubringen!"

Wie sehen die Planungen für die nächsten Wochen/Monate aus? Werden bereits Termine für Testspiele vereinbart?

"Der Trainingsplan ist bereits in der Umsetzung und ab dem 4.Juni werden wir regelmäßige Testspiele bestreiten. Natürlich wird es auch noch eine kurze Pause geben, bevor die heiße Phase der Vorbereitung startet, um für die MS auch gerüstet zu sein."

Sind nach der langen Pause Probleme im Nachwuchs entstanden? Muss man einige Abgänge von Kindern oder Ehrenamtlichen verzeichnen?

"Auch hier musste nach Öffnung des Jugendtrainings wieder viel Energie und Herzblut unserer Trainer hineingelegt werden, um die Kinder  auf den Platz zu bringen! Da es im Funktionärsbereich im Hintergrund immer Arbeiten anstehen, war es nicht die große Änderung zum vergangenen Jahr!"

Fühlt man sich als Verein in dieser schwierigen Phase genügend vom Staat unterstützt oder doch eher allein gelassen?

"In solchen außergewöhnlichen Situationen wie einer Pandemie, ist es für die sogenannten "Kleinen" immer schwierig bzw. fühlt man sich schnell alleine gelassen! Von Seiten des zuständigen Ministers hatten wir oft das Gefühl, im Breitensport allein gelassen zu sein! Unterstützung des Staates war natürlich durch gewisse Fonds ja gegeben, aber ein großes Maß an "Vergessenheit " des Breitensports war eben auch da."

Wie sind die Erwartungen hinsichtlich der anstehenden Spielzeit?

"Natürlich wollen wir an den Herbst 2020 anschließen und weiter ungeschlagen bleiben. Dadurch ergibt sich natürlich die Situation, auch im Titelkampf dabei zu sein!"

Wie bewältigte man im Vorstand die letzten Wochen/Monate?

"Diese Zeit der Ungewissheit und immer wieder der Vertröstungen, war für Funktionäre aber auch Spieler, sicher das Mühsame, an dieser Pandemie! Noch dazu, da ja Treffen nicht wirklich zulässig waren, um auch da gewisse Arbeiten und Vorhaben zu besprechen. Natürlich war hier unser Obmann Christian Gruber sehr gefordert, um im Vorstand aber auch auf Seiten des Sponsorings, Dinge zu besprechen bzw. Zusagen für die nächste Spielzeit zu erlangen!"

Ist man mit dem aktuellen Kader zufrieden oder sind noch Veränderungen geplant?

"Da wir in der Wintertransferzeit sehr viel an Qualität dazu bekommen haben, werden wir hier keine großen Schritte mehr machen. Wir schenken der bestehenden Mannschaft natürlich unser Vertrauen und konzentrieren uns mehr darauf noch junge Talente aus dem Eigenbau zu fördern, aber auch aus der Umgebung zu uns zu lotsen. Natürlich kann es immer sein, dass ein vereinsfremder Spieler ins Konzept passt und dadurch die bestehende Mannschaft noch aufwertet."

Gibt es im Verein sonstige aktuelle Themen?

"Wir haben gewisse Themen in unserer Jugend am Laufen um auch hier die Trainingsangebote an die heutige Zeit anzupassen. Als größter Jugendverein im Bezirk ist es uns wichtig immer up to date zu sein.Unseren jungen Talenten auch Trainings anzubieten, in denen ihr Talent maximal gefördert wird!"

 

Photocredit: FC Trofaiach

by: Ligaportal/Roo