Unaufhaltsam: Fehring versteht es auch Fladnitz/T. zu bezwingen!

UFC Fehring
SVU Fladnitz/T.

UFC Fehring empfing am Freitag vor heimischem Publikum den Tabellenzehnten den SV Union Fladnitz an der Teichalm und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied UFC Fehring mit 5:1 für sich. Auch diesmal hat der Favorit die Nase vorne und kann drei weitere wichtige Punkte gutschreiben. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Pein-Truppe weiterhin an der Tabellenspitze zu finden ist. Man kann es sowieso drehen und wenden wie man will, die Fehringer zählen auch diesmal zum engsten Kreis der Titelanwärter. Anders sieht da die Lage bei den Fladnitzern aus, die mit vier Punkten aus fünf Spielen im unteren Tabellenbereich antreffbar sind. Der Spielleiter war Michael Spörk, assistiert wurde er von Patrick Gehrer und Andre Müller. 200 Zuseher waren mit von der Partie.

Fehring erfüllt die Favoritenrolle

Vom Start weg haben die Mandl-Schützlinge alle Hände voll zu tun, um die Angriffsbemühungen der Fehriniger einigermaßen in Schach zu halten. Mit vereinten Kräften gelingt es auch, sich vorerst schadlos zu halten. Aber in der 19. Minute zappelt das Leder erstmalig im Netz. Der 24-jährige Julian Kainz ist es, der für das 1:0 Sorge trägt. Was die Sache für den Platzherrn nachfolgend doch etwas leichter macht. Denn nun ist Fladnitz gezwungen mehr in die Offensive zu investieren bzw. ist nun Plan B fällig. Was dann mit sich bringt, dass sich für die Fehringer mehr Räume auftun. Einen solchen versteht man nach einer gespielten halben Stunde auch zu nützen. Felix Glanz, 26 Jahre alt, trifft zum 2:0 in des Gegners Tor. Was die Angelegenheit für die Gäste nicht wirklich einfacher macht.

Für die Gäste gibt es nichts zu holen

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es nur zu zwei Verwarnungen, geben die Hausherren deutlich zu verstehen, dass man nichts mehr anbrennen lässt bzw. dass die Würfel in dieser Partie gefallen sind. Das Bemühen kann man den Fladnitzern wahrlich nicht absprechen. Aber letztendlich muss man doch anerkennen, dass man es mit einem Gegner zu tun hat, der in allen Belangen die Nase vorne hat. In der 70. Minute werden dann auch die letzten Zweifel beseitigt. Wieder ist es Felix Glanz, der zum 3:0 ins Schwarze trifft. In der noch verbleibenden Spielzeit beschränken sich die Fehringer dann darauf, den Spielstand zu verwalten. In der 91. Minute gelingt es auch den Gästen anzuschreiben - Andreas Winter trifft zum 3:1-Spielendstand.

 

UFC FEHRING - SV FLADNITZ/T. 3:1 (2:0)

Torfolge: 1:0 (19. Kainz), 2:0 (30. Glanz), 3:0 (70. Glanz), 3:1 (91. Winter)

 

Stimme zum Spiel:

Matthias Heuberger, Sektionsleiter Fehring:

"Die Mannschaft hat es verstanden, nach dem unplanmäßigen Remis in Eichkögl, die richtige Antwort darauf zu geben. Dabei ist es uns zugute gekommen, dass der Gegner diesmal darum bemüht war, mitzuspielen. Es gilt nun weiter fokussiert zu bleiben, damit wir unsere gesteckten Ziele auch erreichen."

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?