Messner leitet die Wende ein - Marein dreht mit zehn Mann die Partie gegen Feldkirchen

USV St. Marein/Graz
SV Feldkirchen

USV St. Marein/Graz errang am Samstag einen 3:2-Sieg über Feldkirchen. Mit breiter Brust war Feldkirchen zum Duell mit St. Marein angetreten – der Spielverlauf ließ bei SV Feldkirchen jedoch Ernüchterung zurück. Man führte mit 2:0 und hatte einen Mann mehr am Platz und verlor am Ende doch.

marein feldkirchen 2

Man lag 0:2 zurück und hatte einen Mann weniger auf dem Platz und gewann am Ende doch.

Das Team von Trainer Strohmayer zeigte von Beginn an, dass man die bisher erfolgreiche Hinrunde mit einem Sieg abschließen wollte. Man drängte die Gastgeber in die Defensive und es war nur eine Frage der Zeit wann man in Führung gehen würde.Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Benit Kampay sein Team in der 31. Minute.

Tor, Toor, Tooor für SV Feldkirchen zum 0:1 Benit Kampay - Schönes Volley Tor

0,165er, Ticker-Reporter

Zur Pause behielt SV Feldkirchen die Nase knapp vorn.

Platzverweis für Marein, Elfmeter für Feldkirchen und am Ende dreht der Gastgeber das Spiel

In der 48.Minute verhinderte  Thomas Schönberger eine Torchance per Foul - es folgte der Platzverweis und ein Elfmeter für die Auswärtsmannschaft.  Anto Davidovic erhöhte durch diesen Strafstoss für die Gäste auf 2:0 (49.). Das Kiegerl - Team zeigte sich kurzfristig geschockt, besonn sich aber dann der Heimstärke und wehrte sich gegen die drohende Niederlage.

Andererseits hatte Feldkirchen mehrfach das 3:0 auf dem Fuß. 

Luca Messner schlug doppelt zu und glich damit für USV St. Marein bei Graz aus (60./87.). Beide Male spielte ihn Adrian Ofner optimal an. Der Jubel auf der Tribüne war gewaltig. Aber es kam noch schlimmer für Feldkirchen.

Lukas Kapfenberger machte die Überraschung mit einem Freistoss in der Nachspielzeit (94.) perfekt und brachte das Heimteam in Führung. Dies war das 3:2 und zugleich der Endstand in dieser kuriosen Partie.

Es sprach beinahe alles dafür, dass der Gast das Match gewinnen würde. Doch am Ende gab Feldkirchen die komfortable Führung aus den Händen und erlitt eine schmerzende Niederlage.

So steht es um St.Marein und Feldkirchen - jetzt geht es in die Winterpause

Den Kampf um die Klasse geht USV St. Marein in der Rückrunde von der zehnten Position an. Bereits 34 Gegentore kassierte das Team im Laufe der bisherigen Saison. Trotzdem sammelte man fleißig Punkte und überraschte immer wieder in der Herbstrunde. Zuletzt lief es erfreulich für das Kiegerl-Team, was neun Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Nach 13 gespielten Runden gehen bereits 23 Punkte auf das Konto von SV Feldkirchen und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden dritten Platz. Feldkirchen verbuchte insgesamt sieben Siege, zwei Remis und vier Niederlagen. Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei SV Feldkirchen etwas bescheiden daher. Lediglich sieben Punkte ergatterte Feldkirchen. Man ist wohl froh, dass nun die Pause ansteht.

Für beide Mannschaften geht es jetzt in die Winterpause. Am 17.03.2024 empfängt USV St. Marein bei Graz dann im nächsten Spiel SV Union Liebenau, während SV Feldkirchen zwei Tage zuvor zum Spitzenspiel bei USV Kainbach-Hönigtal antritt.

Stimme zum Spiel

Moser Elias

Elias Moser - Kapitän St.Marein

"Es war eine umkämpfte Partie, man hat uns hinten rein gedrückt. Wir bekamen bei 0:1 eine rote Karte und einen Elfmeter - wir haben dann das 0:2 bekommen. Es ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir haben es tatsächlich noch gebogen. Wir hätten natürlich auch verlieren können, aber jetzt sind wir extrem stolz über diesen Sieg!"

St. Marein/Graz
St. Marein/Graz: Sebastian Meissnitzer - Stanley Samuelson, Elias Moser (K), Amar Seferagic, Lukas Kapfenberger, Marco Stiglmayr - Pavle Savkovic, Daniel Frank, Adrian Ofner, Thomas Schönberger - Hamza Hamzic

Ersatzspieler: Philipp Leopold, Johannes Kohlfürst, Luca Messner, Dominik Müller

Trainer: Wolfgang Kiegerl
Feldkirchen
Feldkirchen: Michael Solnier, Filip Jancevski, Benit Kampay, Stefan Voura, Daniel Klimacsek, Pascal Manu, Dominik Hornig, Johannes Egi, Anto Davidovic (K), Alija Lejlic, Marijan Bilic

Ersatzspieler: Sven Knappitsch, Philipp Fabian, David Dordevic, Patrick Kopp, Matthias Hiebaum

Trainer: Mario Strohmayer
Bericht Florian Kober

Unterliga Mitte: USV St. Marein bei Graz – SV Feldkirchen, 3:2 (0:1)

  • 94
    Lukas Kapfenberger 3:2
  • 87
    Luca Messner 2:2
  • 60
    Luca Messner 1:2
  • 49
    Anto Davidovic 0:2
  • 31
    Benit Kampay 0:1