Mission Impossible? Der USV Hengsberg will noch Meister werden

Die Hinrunde der Unterliga West war spannend wie selten zuvor. Auch wenn sich der 1. FC Leibnitz den Herbstmeistertitel krallte, hat sich der USV Kötz Haus Hengsberg aus dem Titelkampf noch nicht verabschiedet und verweilt mit sechs Punkten Rückstand in Lauerstellung am zweiten Platz. Einer der Spieler, der im Herbst immer mehr zum Leistungsträger avancierte, ist Christoph Marchl. Der 22-jährige Offensivakteur, der erst im Sommer vom FC Weisskirchen nach Hengsberg wechselte, hat sich seinen Stammplatz erkämpft und will ihn auch nicht mehr hergeben. Er ist nach Hengsberg gekommen, um Meister zu werden. 

 hengsberg jubel fauland

Schwierig aber nicht unmöglich: Hengsberg peilt den Aufstieg an

Mit nur einer Niederlage aus 13 Spielen könnte man beim USV Hengsberg eigentlich ganz zufrieden sein. Acht Mal hat die Tödtling-Elf die volle Punkteausbeute geholt, die vier Unentschieden sorgten dann aber doch für Stirnrunzeln. Als Saisonziel wurde nämlich der Aufstieg auserkoren. Die sechs Punkte Rückstand auf den Leader ließen das Ziel in weite Ferne rücken. Das nicht ganz zufriedenstellende Abschneiden ist aber mit Sicherheit den vielen Verletzungen geschuldet - einige Leistungsträger, wie etwa Dominic Pürcher oder Markus Gsellmann fielen verletzungsbedingt aus. Nach dem Herbstmeistertitel im Vorjahr hat sich das Blatt bei Hengsberg gewendet, sie sind vom Gejagten zum Jäger geworden. Vielleicht ein gutes Omen - die Mannschaft kann jetzt befreiter aufspielen.

 

Statement:

friess thomas hengsberg

Thomas Friess, sportlicher Leiter Hengsberg:

"Wir hatten eigentlich einen sehr guten Herbst und nur einen Punkt weniger, als im letzten Jahr, wo wir Herbstmeister geworden sind. Leider haben wir zu einfach Punkte liegen gelassen und Leibnitz hatte einen super Lauf. Im Frühjahr wollen wir natürlich angreifen und setzen alles daran nächste Saison eine Liga höher zu spielen. Ob uns das gelingt, werden wir sehen, aber wie wir aus der letzten Saison wissen, ist alles möglich. Es wird zwar sehr hart, da Leibnitz sicher nicht locker lassen wird und St. Veit sicher auch noch ein Wörtchen mitreden will, aber vielleicht tun wir uns als Jäger leichter. Jetzt heißt es, Erholen und Energie fürs Frühjahr sammeln, denn es wird sicher eine sehr spannende Frühjahrsaison."

 

 

Wordrap mit Spieler Christoph Marchl (hier noch im Dress vom FC Judenburg):

 marchl christoph ripu

Dein denkwürdigstes Spiel oder dein wichtigstes Tor?

"Das spektakulärste Spiel war vor drei Jahren. Wir sind mit Weisskirchen 0:4 zurückgelegen und haben am Ende gegen St. Peter/Kammersberg II mit 6:4 gewonnen. Ich wurde zur Pause eingewechselt und habe zwei Tore erzielt."

Welcher Moment hat deine Karriere geprägt?

"Der Schritt von der Gebietsliga in die Landesliga zu Judenburg."

Deine Lieblingsspeise?

"Spaghetti Bolognese"

Dein Lieblingsgetränk?

"Gösser Bier"

Dein Lieblingsverein?

"Sturm Graz"

Dein Lieblingsspieler?

"Messi"

Was magst du überhaupt nicht?

"Ronaldo"

Was magst du ganz besonders?

"Fußball und generell Sport"

Gibt es spezielle Ziele, die du in deiner Karriere noch erreichen möchtest?

"Den Meistertitel mit Hengsberg feiern."

 

by René Dretnik

Fotos: Christian Fauland und RIPU Sportfotos



Transfers Steiermark

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter