SV Rojava schießt ASK Erlaa Torpedo 03 ab

SV Rojava
ASK Erlaa Torpedo 03

SV Rojava führte ASK Erlaa Torpedo 03 nach allen Regeln der Kunst mit 5:0 vor. An der Favoritenstellung ließ SV Rojava keine Zweifel aufkommen und trug gegen ASK Erlaa Torpedo 03 einen Sieg davon. Rojava liegt jetzt bei 31 Punkten und ist damit nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Gradisce. Die Chance auf die Winterkrone lebt.

rojava 26112023 svrojava

Schnelle Führung für die Gastgeber

Vor einer Kulisse von 50 Zuschauern war es Umer Almustafa, der das 1:0 für SV Rojava erzielte - Ahmed Suleyman überspielt links im Strafraum zwei Gegenspieler und legt quer, Aref Khalaf braucht nur mehr einzuschießen. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, woraus aber nichts wird. Vor der Pause beinahe der Ausgleich der Gäste: Paiman Noori mit der Riesenchance, er wird super am 16er angespielt, dreht sich und steht vor dem Tormann, er schießt flach ins linke Eck, Goalie Kornasan kann abwehren. In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für die Heimmannschaft.

Rojava dreht auf

Im weiteren Verlauf der Partie nehmen beide Teams Wechsel vor, neuen Schwung ins Spiel zu bringen. Für das 2:0 von SV Rojava zeichnete Ahmad Ali verantwortlich (70.) - nach einem Lupfer komm Ahmad Ali allein vor dem Tormann zum Ball und schiebt ihn rechts am Goalie vorbei. Für das 3:0 von SV Rojava sorgte Haider Khatee, der in Minute 73 zur Stelle war - Khatee schießt aus 25 Metern, nicht hoch oder scharf, trotzdem lässt Goalie Miljkovic den Ball durch. Ali baute den Vorsprung von SV Rojava in der 74. Minute nach einem schönen Solo aus. Muhamed Ibrahim überwand den gegnerischen Schlussmann zum 5:0 für SV Rojava (80.) - mit seiner ersten Ballberührung, denn kurz zuvor wurde er eingewechselt. Letztlich feierte SV Rojava gegen ASK Erlaa Torpedo 03 nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

SV Rojava geht mit nun 31 Zählern auf Platz zwei in die Winterpause. Die Offensivabteilung von SV Rojava funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 61-mal zu. Die bisherige Spielzeit von SV Rojava ist weiter von Erfolg gekrönt. SV Rojava verbuchte insgesamt zehn Siege und ein Remis und musste erst zwei Niederlagen hinnehmen.

ASK Erlaa Torpedo 03 bleibt abwehrschwach und damit weiter im unteren Tabellendrittel. Mit nun schon sechs Niederlagen, aber nur vier Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten des Gasts alles andere als positiv.

Mit insgesamt 31 Zählern befindet sich SV Rojava voll in der Spur. Die Formkurve von ASK Erlaa Torpedo 03 dagegen zeigt nach unten.

Aufstellungen: 

Rojava
Rojava: Ahmed Kornasan, Ammar Almaree (K), Avan Murad, Ahmed Suleyman, Aref Khalaf, Mohamad Alali, Haider Khatee, Ahmad Ali, Ali Al Naime, Ahmed Ali Ayyan, Umer Almustafa

Ersatzspieler: Hussein Khanja, Sanad Romi, Abdullah Al Psies, Muhamed Ibrahim, Ali Khalaf

Trainer: Sanad Romi
ASK Erlaa Torpedo 03
ASK Erlaa Torpedo 03: Aleksandar Miljkovic, Sanel Alibegovic, Lukas Wenzel, Cafer Cakir (K), Sayed Rohullah Hashemi, Michal Radajczyk, Luca Laimer, Ahmed Hassan, Elias Schemel, Paiman Noori, Leo Eipeldauer

Ersatzspieler: Florian Kubesch, Mohammad Alaskar, Samed Günay, Marinko Ljubas, Yusuf Ertugrul

Trainer: Thomas Hlusicka

1. Klasse A: SV Rojava – ASK Erlaa Torpedo 03, 5:0 (1:0)

  • 80
    Muhamed Ibrahim 5:0
  • 74
    Ahmad Ali 4:0
  • 73
    Haider Khatee 3:0
  • 70
    Ahmad Ali 2:0
  • 26
    Umer Almustafa 1:0