betboo - tipobet365 - yerli film izle

Elf Tore im Spiel zwischen Dynamo Meidling und Azadi Wien

Richtig rund ging es am Sonntagnachmittag in der letzten Partie der neunten Runde der 2. Klasse B, die Zuschauer bekamen im Spiel zwischen Dynamo Meidling und Azadi Wien gleich elf Tore zu sehen. Nachdem die erste Halbzeit noch recht abwechslungsreich anzuschauen war, gaben die Gäste von Azadi Wien nach der Pause Gas, mit drei Toren in acht Minuten bog man auf die Siegerstraße ein und gewann auswärts mit 7:4.

Enge Partie in der ersten Halbzeit

Von der ersten Minute an ist es eine recht intensive Begegnung zwischen Dynamo Meidling und Azadi Wien, wobei die Gäste nach nur sechs Minuten über die Führung jubeln dürfen, Modjtba Hossej ist der Torschütze. Lange hält die Freude bei Azadi Wien aber nicht an, denn Dynamo Meidling kommt zurück und stellt in der 13. Minute durch ein Tor von Süleyman Aksu auf 1:1. Es geht dann hin und her, beide Mannschaften kommen zu der einen oder anderen Torchance. Den Gästen von Azadi Wien gelingt dann knapp vor der Pause das 2:1, diesmal kann Mortaza Barati den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Dieses Tor fällt sicherlich zu einem extrem ungünstigen Zeitpunkt aus Sicht der Heimischen.

Azadi dreht auf

Mit diesem knappen 1:2 aus Sicht von Dynamo Meidling geht es dann auch in die zweite Halbzeit, da erwischen eindeutig die Gäste von Azadi Wien den besseren Start. Die zweite Hälfte ist erst vier Minuten alt, da kann Mohammad Reza Gholami den Ball hinter die Linie schieben. Aber das 3:1 hält nicht lange, in Minute 51 lässt Sebastian Braun seine Elf mit seinem Anschlusstreffer zum 2:3 wieder etwas hoffen. Diese währt aber nur kurz, denn dann geht es plötzlich Schlag auf Schlag, in den Minuten 54 und 57 treffen Mohsen Yosufi und Morteza Karimi, mittlerweile steht es 5:2 für Azadi Wien. Doch noch immer will sich die Meidling-Elf nicht geschlagen geben, man kämpft sich zurück, mit zwei Treffer von Süleyman Aksu (75. Minute) und Sebastian Braun (83. Minute) kommt man wieder auf ein Tor heran. Nach dem 4:5 aus Sicht der Hausherren sind es aber in den Schlussminuten die Gäste, die treffen, Morteza Karimi (88. Minute) und Mohammad Mirzai (90. Minute) besiegeln den Endstand.

Zarif Ahmadi (Trainer Azadi Wien): "Es war ein sehr schweres Spiel, in der ersten Halbzeit waren wir nicht so gut, es war eine ausgeglichene Partie. Zwar konnten wir gleich nach der Pause nachlegen, doch Dynamo Meidling hat sich immer wieder zurückgekämpft. So blieb es bis zum Schluss spannend, aber letztendlich hatten wir den längeren Atem."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten