betboo - tipobet365 - yerli film izle

LAC-Inter bleibt weiter punktelos

In der 3. Runde der 2. Landesliga traf der SC Columbia Floridsdorf auf LAC-Inter. Obwohl die Gäste als Tabellenletzter nach Floridsdorf kamen, nahm die Mannschaft von Trainer Peter Flicker die Aufgabe auf keinen Fall auf die leichte Schulter. Man war vor den Gästen gewarnt, hatte man doch im letzten Spiel vor der Corona Zwangspause eine Heimniederlage gegen LAC hinnehmen müssen. Die erste Hälfte entwickelte sich ausgeglichen, das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.

Torhüter Flicker bewahrte seine Elf vor einem Rückstand

Die Gäste zeigten in der 1. Halbzeit eine sehr gute Leistung. Bereits in der 5. Minute hatte Moritz Urbanski eine Riesenchance auf den Führungstreffer, allerdings setzte er das Leder alleine vor dem Torhüter neben das Tor. Bei einer weiteren Topchance in der 20. Minute zeigte Torhüter Flicker erstmals sein Können, als er in einer 1:1 Situation die Oberhand behielt und klärte. Die einzig nennenswerte Chance in der 1. Halbzeit für Columbia hatte Hueber, als er nach ca. einer halben Stunde das vermeintliche 1-0 erzielte, welches wegen einer vermeintlichen Abseitsposition aberkannt wurde. Somit ging es mit 0-0 in die Halbzeitpause. Nach der Pause machte Columbia dann mehr Druck und bekam das Spiel besser unter Kontrolle. Dieser Aufwand wurde auch belohnt. Nach einem Foul an Rene Amtmann trat Torhüter Flicker zum Elfmeter an und verwandelte diesen eiskalt. In weiterer Folge ließ Columbia nicht nach, man wollte mit dem 2-0 die Vorentscheidung herbeiführen, was auch gelang. Nach einer wunschön herausgespielten Aktion lauerte Hueber an der zweiten Stange und verwandelte die Flanke von Amtmann per Kopf. In der 75. Minute stand dann wieder Torhüter Flicker im Mittelpunkt, er rettete nach einem fatalen Rückpass alleine vor einem Gegenspieler und hielt damit die 2-0 Führung fest. Den Endstand von 3-0 fixierte in der 90. Minute der erst 17-jährige Halil Aksoy, der erst in der Vorwoche sein Debut für die Floridsdorfer gegeben hatte. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld zog er alleine auf das gegnerische tor, behielt die Nerven und verwandelte eiskalt.

Peter Flicker (Trainer Columbia Floridsdorf):

"Für uns war es nach der Heimniederlage im ersten Spiel gegen 1980 Wien enorm wichig, wieder einen Heimsieg zu feiern. Wir waren bis zur ersten Heimniederlage in der Vorsaison gegen FAC 3 Jahre ungeschlagen und wir wollen wieder zu dieser Heimdominanz zurück finden. Es war heute ein hartes Stück Arbeit, großes Kompliment an meine Mannschaft, die diese schwierige Aufgabe sehr gut gemeistert hat. Dieser Sieg wird uns viel Auftrieb und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben. Unser Ziel ist es, einen Platz unter den Top 5 zu erreichen, daher war der Sieg heute ein wichtiges Signal und eine gute Basis für die kommenden Wochen."

 

Die Besten:

Columbia: Amtmann (LM), Flicker (TW)

LAC: Ali Araz (ZM)

 

Alexander Kögler

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten