betboo - tipobet365 - yerli film izle

Union-Sportchef Ribic mit Abschneiden im Herbst nicht unzufrieden!

"Letzte Saison hatten wir einen wirklich tollen Lauf und diese Saison wurden wir oft ein wenig unter Wert geschlagen." Der Sportliche Leiter des FC Union 12, Mehmet Ribic, ist trotz der, im Vergleich zur letzten Spielzeit, nicht ganz so erfolgreichen Herbstsaison, nicht unzufrieden. Er wisse um die Hintergründe Bescheid und mache sich um die Mannschaft absolut keine Sorgen. "Wir waren froh, dass wir im Herbst Fußballspielen konnten, der Zusammenhalt im Verein ist riesengroß." 

Offensive noch nicht schlagkräftig genug!

Speziell gegen Schönbrunn sei man nicht drei Tore schlechter gewesen. "Die 0:3-Niederlage gegen den Tabellenführer war auf jeden Fall zu hoch und auch gegen Ankerbrot Monte Laa war die Niederlage eher unglücklich. Trotzdem ist uns bewusst, dass wir noch jede Menge zu arbeiten haben. Die Offensive bringt nicht jede Durchschlagskraft auf, die notwendig ist um ganz oben mitspielen zu können." Letzte Saison spielte man ein wenig über dem eigenen Können, heuer sei es genau umgekehrt. "Doch in Summe können wir ganz zufrieden sein", so Ribic.

Auch das Trainerteam verdiene ein Lob. "Trainer Samuel Akhondi und sein Team haben wirklich tolle Arbeit geleistet und sind mit den Bedingungen und Auswirkungen von außen sehr gut umgegangen."

Umsetzung aller Maßnahmen erfolgreich!

Der Zusammenhalt der Mannschaft und generell des gesamten Vereins sei im Herbst noch zusätzlich gestiegen. "Wir waren einfach alle froh auf den Platz zurückkehren zu können. Das hat uns erneut ein bisschen mehr zusammengeschweißt, obwohl wir ja ohnehin alle schon sehr gute Freunde sind." Auch die vorgegebenen Gesundheitsmaßnahmen und -konzepte sind gut umgesetzt worden und stellten den Verein vor keine Probleme. "Trotzdem war das Kleingruppentraining zB. eine seltsame Situation. Aber das haben alle Beteiligten sehr gut gemeistert."

Ungeklärte Zukunft mit vielen Fragezeichen!

"Frühestens mit 25. Jänner können wir mit dem Training starten, wahrscheinlich wohl etwas später. Die ohnehin schon kurze Vorbereitung ist nun vermutlich noch kürzer, auch wenn die Meisterschaft später gestartet wird. Da aber ohnehin alle Spieler sehr fit sind, stellt uns das vor keine großen Probleme. Aber natürlich darf man die Gefahr von Verletzungen nicht vergessen", merkt Ribic an. Die Wintervorbereitung sei die wichtigste im ganzen Jahr, "da holt man sich den Grundstock an Fitness für die restliche Saison."

Transfers habe man nicht wirklich geplant. "Externe Spieler holen ist im Winter sowieso nie einfach, jetzt erst recht nicht. Wir schauen uns lieber in unserem Nachwuchs um, da gibt es einige ambitionierte Spieler, von denen wir uns einiges erwarten." Ribic weiß aber auch, dass sein Kader auch so gut genug sei und man durchaus im Frühjahr nach oben schauen kann. Vorausgesetzt die Meisterschaft nimmt noch einen halbwegs "normalen" Ablauf.

 

Marco Wiedermann