betboo - tipobet365 - yerli film izle

Oberliga A kompakt - 17. Runde

altDie Oberliga A ist geprägt vom Duell Wiener Viktoria gegen Helfort. In Runde 17 hatten beide relativ leichte Gegner und schafften die Hürde – Viktoria wesentlich lockerer als Helfort. Am Tabellenende finden sich der FC Polska, SKV Wien und Wolfersberg. Obwohl Wolfersberg gegen den Wiener SK 1b verloren hat, hinterließ der Tabellenletzte bislang den stärksten Eindruck der Abstiegskandidaten.

 

Union AC Mauer - FC Polska 4:0 (0:0)

altaltÜberraschendes 0:0 zur Halbzeit – aber eine dominante Union beherrscht das Spiel bereits in den ersten 45 Minuten. Nach der Pause fallen dann auch zwangsweise die Tore. Manfred Weingartmann (52., 76) und Burhan Cobanoglu (66., 88.) sicherten Mauer drei Punkte. Damit kann die Baumeister-Elf, allerdings mit Respektabstand, mit dem Führungsduo Wiener Viktoria und SPC Helfort 15 mithalten. Ernst Baumeister, Trainer Union AC Mauer: „Ein ganz klarer Sieg, der Gegner hatte keine einzige Torchance. Nach dem 1:0 meiner Mannschaft ist der Gegner zusammengebrochen."

SPC Helfort 15 - FC A11 R.Oberlaa 2:0 (2:0)

altaltDas Fernduell Helfort gegen Viktoria geht weiter und Helfort hat drei Punkte gemacht. Schnell ging Helfort in Führung – bereits in der vierten Minute scorte Sasa Milenkovic zum 1:0. In der 27. Minute legte Manuel Bugl ein Tor nach. Die große Chance das Spiel wieder spannend zu machen vergibt Oberlaa durch einen vergebenen Elfer knapp vor der Pause.

ZUM AUSFÜHRLICHEN SPIELBERICHT

S.V. Wienerfeld - ASV 13 1:2 (0:0)

altaltEine recht starke zweite Hälfte sichert in einem durchwachsenen Spiel dem ASV 13 drei Punkte. Torlos geht man in die Pause – nach der Pause geht zunächst der ASV 13 durch Simon Hala in Minute 80 1:0 in Führung, zwei Minuten später gleicht Zemri Deari aus. Etwas glücklich kommt der ASV dann doch noch zu drei Punkten – in Minute 89 erzielt Philipp Endl das 2:1. Friedrich Gradinger, Trainer ASV 13: „Erste Halbzeit war es kein berauschendes Spiel von uns – da konnte uns der Gegner ein wenig einschläfern. Wir hatten zwar gute Chancen, haben aber kein Tor erzielt. Wir hatten auch ein wenig Pech – Höhepunkt war ein Lattenpendler. Dann haben wir nach einem Korner das 1:0 gemacht – kassierten aber rasch den Ausgleich. Am Ende konnten wir dann doch noch den Sieg fixieren."

SV Dinamo Ottakring - Red Star Penzing 2:1 (2:1)

altaltBereits in der ersten Hälfte steht der Sieg der Hausherren fest. Petar Duspera schießt in Minute 31 das 2:1 für Ottakring nachdem Ilija Simic in Minute 12 die Führung erzielt hat. Zwischenzeitlich gelingt Sebastian Hosiner in Minute 24 der Ausgleich für Penzing. Ottakring ist in dieser Partie die etwas bessere Mannschaft.

SV Rasenspieler Wolfersberg - Wiener SK 1b 1:3 (0:2)

altaltWolfersberg hat in dieser Partie nicht wirklich eine Chance auf einen Punkt. Der Wiener SK agiert sehr dominant und geht bereits in Minute 17 durch Brian Brem in Führung. 2:0 heißt es nach 36 Minuten – der Täter ist Karim Sallam. Wolfersberg wird in Hälfte zwei stärker, Fuat Karacan macht aber in Minute 75 alles klar – der Wiener SK 1b führt 3:0. Den Ehrentreffer für Wolfersberg erzielt Julien Isenrath in der 86. Minute. Mario Handl, Trainer Wiener SK 1b: „Starke Leistung meiner Mannschaft in Hälfte eins, in den zweiten 45 Minuten kamen wir etwas unter Druck."

SC Wiener Viktoria Sun Company - FC 1980 Wien 5:0 (2:0)

altaltWieder ein klarer Sieg für die Polster-Elf – der Favorit zeigt keinerlei Schwächen. Tore: Ferdinand Grund (17. Elfm.), Halil Alisik (36., 52.), Bernhard Ungarböck (80., 87.). Wiener Voktoria bleibt an der Tabellenspitze – einen Punkt vor Helfort und einem um 25 Tore besseren Torverhältnis.

 

Rennweger SV - SKV Wien Genglik Müllner Trans 2:1 (1:0)

altaltEine sehr enge Partie in der sich der Rennweger SV nur knapp durchsetzen konnte. Zunächst sah es nach einer klaren Sache für Rennweg aus - in Hälfte zwei wurde die Partie aber wieder eng.

ZUM AUSFÜHRLICHEN SPIELBERICHT

Kaiserebersdorf-Srbija-08 - WS Ottakring  1:1  (1:1)

altaltWS Ottakring dominiert das Spiel und geht auch in Minute 13 durch Bela Mörtel in Führung. Etliche Chancen werden in der Folge vernebelt, die Strafe folgt auf dem Fuß von Boban Ilic. Sein unhaltbarer Freistoß sorgt in der 44. Minute für den Ausgleich. Die zweite Hälfte verläuft eher ausgeglichen, allein auf den Tormann von Kaiserebersdorf zulaufend vergibt gegen Ende des Spiels WS Ottakring dem Matchball. Thomas Wasserrab, Trainer WS Ottakring: "In der ersten Halbzeit hätten wir mindestens 3:0 führen müssen. Die große Chance zum 2:1 in 60. Minute haben wir leider vergeben. Ich bin aber zufrieden mit meiner Mannschaft – das Unentschieden war aber nicht gerecht – wir hätten gewinnen müssen."

 

 

von Redaktion


 

JETZT FAN WERDEN VON UNTERHAUS WIEN

FOLGE UNS AUF TWITTER