betboo - tipobet365 - yerli film izle

2:2 gegen Mannswörth - Vienna erreicht nur Heim-Remis!

In der 6. Runde der Wiener Stadtliga empfing Tabellenführer First Vienna FC 1984 den FC Mannswörth. Natürlich war die Mannschaft von Trainer Peter Hlinka zuhause auf der Hohen Warte Favorit gegen die Niederösterreicher, doch die ließen sich nicht in die Rolle des Underdogs drängen sondern versuchten das Beste aus ihrer Situation zu machen. Nach starker Leistung schaffte man schlussendlich ein verdientes 2:2-Unentschieden, das sich vor allem für die Mannschaft von Coach Wolfgang Prochaska wie ein Sieg anfühlte.

Schnelle Führung bringt Gästen Selbstvertrauen!

Dass die Gäste aus den letzten Partien auch Selbstvertrauen mitgenommen hatten und sich auf keinen Fall verstecken wollten stellten sie von Anfang an unter Beweis. Und die Belohnung für den mutigen Auftritt sollte auch nicht lange auf sich warten lassen. Genauer gesagt dauerte es keine 10 Minuten als Mannswörth erstmals, wenn auch mit etwas Glück, jubeln durften. Nach einem Angriff und einer Hereingabe wurde der Ball von Vienna-Akteur Kevin Krisch unglücklich ins eigene Tor abgefälscht (8.). Das war die frühe Führung die man sich auf Seiten der Prochaska-Truppe erhofft hatte. Auf der gegenüberliegenden Seite war man spätestens jetzt wach und man versuchte seinerseits schnell zum Ausgleich zu kommen. Man kombinierte in beiden Reihen gut und gefällig. Die Schlussmänner waren im ersten Durchgang bis auf weiteres nicht zu bezwingen und so stand es zum Pausenpfiff weiterhin 1:0 für den SC Mannswörth.

Match gedreht, Ausgleich kassiert!

Der zweite Durchgang sollte dann noch jeden Menge Aufregung für die knapp 1000 angereisten Zuschauer parat haben. Wieder einmal für Stadtligaverhältnisse eine außergewöhnliche Kulisse vor der sich beide Mannschaften bei herrlichem Wetter präsentieren konnten. Vorallem die Vienna musste jedoch noch einen Zahn zulegen und tat das auch. Nicht einmal 10 Minuten nach Wiederanpfiff hatte man in Form eines Foulelfmeters die Möglichkeit wieder ins Spiel zurückzukommen. Diese Möglichkeit nutzte Top-Torjäger der Vienna, Mensur Kurtisi, zu seinem 5. Saisontor (54.). Und nach etwas mehr als einer Stunde war die Partie nach einem Treffer von Antonio Babic gedreht (66.). Die Partie spitzte sich zu, jetzt waren die Gäste wieder unter Zugzwang, wollte man zumindest noch einen Punkt entführen. Und dies gelang dann auch und zwar dank des einmal mehr verlässlichen Torjäger der Prochaska-Elf, Andreas Buger. Der mittlerweile 35-Jährige stellte sich auch in dieser Begegnung einmal mehr als die "Lebensversicherung" heraus. Bei diesem 2:2 blieb es dann schließlich auch. Letzte Aktion des Spiels war dann eine wegen Beleidigung gezeigte Rote Karte für Ersan Gültekin.

Die Gäste hielten an diesem Freitagabend voll mit, zeigten den Hausherren über beinahe die gesamte Spielzeit wie man dagegenhalten muss um eine Chance auf der Hohen Warte zu haben. Dies gelang, wenn auch mit ein wenig Glück in Halbzeit eins außerordentlich gut. In Halbzeit zwei geriet man dann in Rückstand, konnte aber verdientermaßen noch den Ausgleich erzielen. Die Vienna hatte mit Mannswörth einen hartnäckigen Gegner zu Gast, man tat sich schwerer als gedacht. Schlussendlich reichte es eben nur zu einem 2:2-Remis.

 

Die Besten: Mensur Kurtisi (MS), Antonio Babic (ZM) - First Vienna FC 1984

Andreas Buger (MS), Nemanja Dabic (VT) - SC Mannswörth

 

Marco Wiedermann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten