betboo - tipobet365 - yerli film izle

4:2 - Hochklassige Partie zwischen WAF Vorwärts und Mannswörth

Zum Abschluss der 22. Runde der Wiener Stadtliga kam es zum Spitzenspiel zwischen dem WAF Vorwärts Brigittenau und dem SC Mannswörth. Beide Mannschaften befanden sich in den letzten Wochen in einer überragenden Form. Brigittenau schickte am 20. Spieltag den Post SV mit einem beeindruckenden 4:1 nach Hause und feierte eine Woche darauf einen 0:1 Auswärtssieg bei der zuletzt erstarkten SV Donau. Das Team von Trainer Prohaska konnte sogar drei Siege feiern und düpierte letzte Woche den SC Ostbahn XI mit 6:1. So war alles angerichtet für ein Spitzenduell und die Zuschauer sollten auf ihre Kosten kommen. In einer höchst packenden Partie besiegte die Mannschaft von Trainer Jerjes die Schwechater mit 4:2 und baut die Siegesserie nun auf drei Siege in Folge aus. 

Das Duell der Goalgetter 

Zusätzliche Brisanz gewann die Partie dadurch, dass die zwei besten Torschützen der Liga aufeinandertrafen: Top-Torschütze von Mannswörth und Führender der Torschützenliste Andreas Buger (18 Treffer vor der Partie) duellierte sich gegen seinen schärfsten Konkurrenten Zlatan Sibcic (16 Treffer vor der Partie). Die Teams starteten sehr couragiert mit den Siegesserien im Gepäck in die Partie. In der 23. Minute, nach einem missglückten Rückpass zum WAF-Goalie, reagierte Buger am schnellsten und erzielte seinen 19. Saisontreffer. Es dauerte zwölf Minuten bis die Antwort vom Gastgeber kam: Nach einem Zusammenspiel auf der rechten Seite, marschierte WAF-Rechtsverteidiger Darko Dimitrievski bis zum Strafraum und beförderte die Kugel mit einem strammen Schuss ins lange Eck. Mit dem 1:1 ging es dann in die Kabine.

WAF Vorwärts Brigittenau legt in der zweiten Halbzeit vor

Beide Trainer verzichteten zur Pause auf jegliche personelle Veränderungen. Auf der linken Seite behauptete sich Sibcic gegen drei Gegenspieler und spielte den Ball in den Strafraum. Der erste Schuss wurde zunächst von einem Mannswörth Spieler abgeblockt. Der Ball prallte zu Cerba, der den Ball sehenswert aus elf Metern ins Kreuzeck schoss (53.). Brigittenau war in der zweiten Halbzeit besser und investierte mehr in das Spiel. Nur zwei Minuten später folgte der nächste Gegenschlag. Ein langer Pass über die Abwehr gelangte zu Sibcic, dieser setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und netzte cool am Goalie vorbei zum 3:1 ein (55.). WAF-Spieler Alper führte in der 68. Minute einen Freistoß von der rechten Seite aus. Er spielte den Ball in den Rückraum ideal zu Hafner, der aus zehn Metern das 4:1 schoss. In Folge war der WAF etwas passiver und Mannswörth versuchte das Tempo anzukurbeln. Marcel Brillmann setzte sich auf der linken Seite durch, zog dann in bekannter Robben-Manier nach innen und schlenzte vom Strafraumeck den Ball wunderschön ins Kreuzeck. Es blieb dann in einer höchst interessanten Partie beim 4:2 Heimerfolg.

Blick auf die Tabelle

In der oberen Tabellenhälfte bleibt es weiterhin sehr spannend. Durch den Sieg behauptet Vorwärts Brigittenau den siebten Platz, SC Mannswörth bleibt auf dem fünften Rang. Lediglich drei Punkte trennen den Viertplatzierten vom Achtplatzierten. In der Torschützenliste hält Mannswörth Top-Stürmer Buger bei 19 Saisontreffern, dicht gefolgt von Zlatan Sibcic mit 17 Treffern.

WAF Vorwärts Brigittenau Trainer Jerjes meinte nach dem Spiel:

"Ja es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben gegen einen sehr guten und aggressiven Gegner gespielt. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, haben aber durch einen Eigenfehler den Gegentreffer bekommen. In dieser Phase des Spiels war Mannswörth, das muss man sagen, auch einen Tick aggressiver als wir. Nach dem Seitenwechsel sind wir besser aus der Kabine rausgekommen und haben schnell die Tore gemacht. Am Ende war es dann aufgrund der zweiten Spielhälfte ein verdienter Sieg."

 

Die besten Spieler der Partie: WAF: Zlatan Sibcic (Stürmer), Alper Cinar (Stürmer), Loren Limani (Innenverteidiger); Mannswörth: Andreas Buger (Stürmer), Marcel Brillmann (Stürmer)

 

 Michael Szymanski

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten