Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SC Mannswörth kann beim Favoriten Punkt ergattern

Die Sportunion Mauer traf am Samstag auf den SC Mannswörth. In der letzten Runde fertigte die Heimmannschaft den ASV 13 mit 4:0 ab, in diesem Spiel war Mauer auch der klare Favorit. Bei den Gästen wartet man seit Ende August auf einen vollen Erfolg, das Spiel letzte Woche verlor man denkbar knapp mit 0:1. Der SC Mannswörth erkämpfte sich nach guter erster Spielhälfte bei der Union Mauer ein 2:2-Unentschieden.

SC Mannswörth mit Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor

Von Beginn an war die Heimmannschaft der Favorit auf den Sieg, die aktivere Mannschaft. In den ersten Minuten hatte Union Mauer die erste große Torchance. Es blieb aber beim 0:0. Der SC Mannswörth versuchte mit einer dichten Viererkette das Unentschieden so lange wie möglich zu halten. Wie sah es im Spiel nach vorne aus? Mit langen weiten Bällen probierte man die Offensivspieler mit Bällen zu füttern. Nach 12 Minuten stand es zur Überraschung vieler 1:0 für die Gäste. Balazs Szebenyi nahm sich ein Herz und drosch den Ball aus großer Entfernung ins Tor. Nach diesem Gegentreffer hatte die Union Mauer abermals große Tormöglichkeiten. Der Ausgleichstreffer wollte aber nicht fallen. Es kam sogar noch schlimmer für den Gastgeber. In der 37. Spielminute legte Michael Werdenich das zweite Tor für den SC Mannswörth nach. Das Tor fiel nach einem schön herausgespielten Konter.

In vier Minuten zwei Tore erzielt

Union Mauer musste in der Pause reagieren, das machten sie auch. Mit drei neuen Spielern versuchte man nochmals frischen Wind für die Offensive zu bringen. Kurz nach der Pause kam noch ein neuer Spieler in die Partie. Die Heimmannschaft vergab auch in der zweiten Spielhälfte mehrere gute Torchancen. Das lag aber auch am gegnerischen Torwart, der einige Bälle mit sehr guten Paraden hielt. Es dauerte bis zur 75. Spielminute, ehe der Bann gebrochen war. Alexander Frank erzielte per Kopf den Anschlusstreffer, bei diesem Tor war aber der gegnerische Goalie nicht ganz unschuldig. Nur vier Minuten später, in der 79. Minute, war es abermals Alexander Frank, der den Ausgleich für Union Mauer schoss. Marco Elbl konnte seinen Mannschaftskollegen ideal bedienen. Nach diesem Treffer hätte der Gastgeber zumindest einen weiteren Treffer erzielen müssen, doch bis zum Schlusspfiff blieb es beim 2:2-Unentschieden. In der 89. Spielminute wurde Thomas Kindig nach einer Beleidigung frühzeitig vom Platz gestellt.

„Wir haben unsere Torchancen nicht genützt“

Nach dem Spiel sagte der Co-Trainer von Sportunion Mauer, Ümit Duman, im Gespräch: „Wir haben unsere 100%-Torchancen nicht genützt und aus dem Nichts die zwei Tore erhalten, uns hat aber auch das Glück gefehlt“.

In der nächsten Runde trifft die Sportunion Mauer auswärts auf den FavAC und der SC Mannswörth auswärts auf den ASV 13.

Beste Spieler:

Sportunion Mauer: Alexander Frank (Sturm)

SC Mannswörth: Balazs Szebenyi (Mittelfeld), Michael Werdenich (Sturm)

Lukas Wiedermann