Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

1. NÖN-Landesliga

Langenrohr baut den Kader um

Der SV Langenrohr hat sich im Frühjahr zwar nicht unbedingt von seiner besten Seite gezeigt, aber Platz acht ins Ziel gerettet. Damit bleibt der Verein von Trainer August Baumühlner ein weiteres Jahr in der Landesliga. Auch in der kommenden Landesliga-Saison will man nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Dazu wird der Kader an einigen Positionen verändert.

Den wohl wichtigsten Wechsel gibt es auf der Torhüterposition: Nach dem Abgang von Günther Arnberger zur Wiener Viktoria musste reagiert werden. Mit Karl Heinz Gschwindl kommt wohl der beste Torhüter der letztjährigen Landesliga-Saison. Er kann aber nicht mehr all zu oft trainieren, ist dennoch sicherlich ein toller Rückhalt. Mit Chistoph Wieser ist Langenrohrs bester Stürmer weg. Er wechselt zu Sieghartskirchen. Ebenso wie Stefan Feurer. Thomas Teissl folgt Arnberger zur Wiener Viktoria. Weiters sind Neven Juric und Denis Husejnovic weg. Vor allem Husejnovic wird ein großes Loch in die Abwehr reißen. Alexander Pipal (Kreuttal) ist Abgang Nummer sieben.

Fünf Neuzugänge

Neben Gschwindl konnte man mit Adrien Dauce einen Spieler von Landesliga-Konkurrent Kottingbrunn verpflichten, der auch schon in der Ostliga Erfahrung sammeln konte. Reinhard Trunner von Mistelbach und Dimitri Chryssajis (Donaufeld) sind ebenso neu wie Stefan Feure (Sieghartskirchen). Wer fehlt noch? "Auf jeden Fall ein Stürmer", so Sektionsleiter Rene Schilcher. "Wir werden noch ein bis zwei neue Spieler holen."

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus