containerdienst24.at

2. Klasse Ost

Abgänge kompensiert und Verstärkungen geholt - Petronell strebt Rangverbesserung an

In der vergangenen Meisterschaft belegte ASV Petronell mit 29 Punkte Rang 12 der 2. Klasse Ost, in die Saison 2017/18 startete die Mannschaft mit drei Spielen ohne Niederlage und holte dabei fünf Punkte. Bei den nächsten acht Matches gelang dem Verein aber kein voller Erfolg, das Team verlor immer wieder Spiele knapp und kam so von unten nicht weg. Mit neun Zählern überwinterte Petronell auf dem 14. und damit letzten Platz, in der Winterpause wurde mit Ingo Vogl ein neuer Trainer geholt und auch der Kader auf mehreren Positionen verändert. In der Vorbereitung hatte man mit Ausfällen zu kämpfen, im Frühjahr will man Plätze nach oben gutmachen.

Letzter Test gegen Haringsee

In der Transferzeit wurde der Kader von Petronell auf mehreren Positionen neu aufgestellt, drei Spieler werden im Frühjahr nicht mehr für den 14. der 2. Klasse Ost auflaufen. Mario Köck und Florian Gruber gingen zu Göttlesbrunn, Peter Cabadaj wechselte zu Sportfreunde Berg. Auf der andren Seite wurden mehrere Spieler geholt, Defensivakteur Gustavo Marquez kommt von Hainburg, auf der Tormannposition wurde Christoph Pauler von SF Berg verpflichtet. Richard Pilny wechselte innerhalb der Liga von Edelstal zu Petronell ebenso wie Emrah Akgündüz und Nihat Tekgündüz, die zuletzt bei Hundsheim spielten. Patrik Redler ist von Jedenspeigen zu Petronell gestoßen, Patric Weidinger von Wilfleinsdorf und zudem wurde die Sturmreihe mit dem slowakischen Offensivmann Vladimir Sochanic verstärkt.

"Wir haben vor allem versucht die Abgänge zu kompensieren, hatten noch einen Tormann gebraucht und der Kader wurde noch so verstärkt, wie es der neue Trainer Ingo Vogl wollte", fasst Obmann Oliver Küffe die Vorgangsweise des Vereines in der Übertrittszeit zusammen. Er spielte selbst im Herbst noch bei Wilfleinsdorf und ist nun wieder zurückgekommen, bei den Spielen, die er von Petronell im Herbst gesehen hatte, hatte das Team teils knappe Niederlagen hinnehmen müssen und mit Pech verloren. "Die Mannschaft hat Qualität, wir haben ein relativ junges Team, das noch etwas Zeit braucht", so Oliver Küffe.

Drei Spieler derzeit verletzt

Ende Jänner startete Petronell in die Vorbereitung, Oliver Küffe ist mit den letzten Wochen nicht ganz zufrieden, da man viele Verletzte und Kranke zu beklagen hatte und fast nie komplett zu den Tests antreten konnte, was sich bei den Ergebnissen wiederspiegelte. Drei Spieler werden zum Frühjahresauftakt noch nicht wieder einsatzbereit sein, Oliver Küffe selbst unterzieht sich einer Operation am Sprunggelenk, Neuzugang Vladimir Sochanic ist derzeit auch verletzt und Benjamin Pointinger hat sich in der Vorbereitung das Knie verdreht.

"Am Sonntag spielen wir zum Abschluss gegen Haringsee, es werden auch da Spieler ausfallen und zum Beispiel fehlt unser 1er Tormann. Wir werden erst in der Meisterschaft sehen wo wir stehen, unser Ziel ist auf jeden Fall eine Rangverbesserung", so Petronells Obmann.

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 99 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus