Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Drei Tore vor der Pause als Vorentscheidung - Großschweinbarth gewinnt gegen Ebenthal klar

SV Ebenthal
Großschweinbarth

SV Ebenthal empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellenzweiten SV Großschweinbarth und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt, Ebenthal holte im Herbst einen 0:2 Rückstand auf und schaffte noch ein 2:2 Remis. Die Gäste würden mit einem Sieg am Tabellenführer Zistersdorf dranbleiben.

Gäste scheitern vom Elfmeterpunkt - Drei Treffer bis zur Halbzeit

Vor 100 Zuschauern findet Großschweinbarth relativ bald in die Begegnung und kommt bereits in der 15. Minute zur ersten guten Möglichkeit, der heimische Goalie war schon überspielt, doch nachdem der Ball verspringt bringen die Gäste das Leder nicht im Tor unter. Ebenthal versucht dagegenzuhalten, kassiert aber noch in der Anfangsphase einen Strafstoß, den das Auswärtsteam aber nicht nützen können.

Mitte der ersten Halbzeit geht Großschweinbarth schließlich in Front, nach einer Flanke von rechts finden die ersten beiden Abschlüsse noch nicht das Ziel, in Minute 27 reagiert Patrik Berthold am schnellsten und trifft aus kurzer Distanz zum 0:1. Großschweinbarth legt vor der Pause noch zweimal nach, ein Schuss vom 16er wird vom heimischen Goalie noch abgewehrt, doch Laurenz Hofbauer schlenzt nach 34 Minuten das Leder zum 0:2 in die Maschen. Stefan Krickl beweist in Minute 43 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 0:3, er hebt den Ball ins lange Eck zum Pausenstand.

Doppelpack von Miroslav Pastucha

Im zweiten Durchgang versucht Ebenthal der Partie noch einmal eine Wende zu geben, das Gästeteam zeigt sich nach vorne aber effizienter und erhöht sukzessive den Vorsprung. Nach einer Flanke zur zweiten Stange netzt Miroslav Pastucha in Minute 58 zum 0:4 ein.

Zu Beginn der Schlussphase gelingt Großschweinbarth der fünfte Treffer, wieder kommt der Ball über die linke Seite, Miroslav Pastucha nimmt sich das Leder im 16er an und trifft in der 77. Minute zum 0:5. In den Schlussminuten gelingt Ebenthal noch ein wenig Ergebniskosmetik, die Hausherren bekommen einen Strafstoß zugesprochen, Attila Bodri bewahrt in der 88. Minute die Ruhe und verwandelt präzise zum 1:5 Endstand.

Stimme zum Spiel:

Roland Rath (Trainer Großschweinbarth): "In Ebenthal ist es traditionell schwer zu spielen, man weiß zu Beginn des Frühjahres nie wie es läuft und es war wichtig gleich wieder anschreiben zu können. Durch die drei Tore vor der Pause hatten wir einen guten Vorsprung, es war ein wichtiger Sieg und das Team hat sich relativ gut präsentiert."

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus