Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Melk hält eine Halbzeit gut mit - Amaliendorf feiert am Ende Kantersieg

Amaliendorf-Aalf.
SC Melk

SC Amaliendorf-Aalfang empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellensiebten SC Melk und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Amaliendorf war sehr gut in die Meisterschaft gekommen, blieb bisher ungeschlagen und stand vor der Partie an der Spitze der Liga, Melk beendete letztes Wochenende die Niederlagenserie und setzte sich gegen Seitenstetten klar mit 4:1 durch. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Amaliendorf im Mai zuhause mit 6:2 für sich.


Heimelf dreht Partie vor dem Pausenpfiff

Amaliendorf findet vor 180 Fans zunächst nur schwer ins Match, die Partie ist in der Anfangsphase relativ ausgeglichen und die Gäste gehen rasch in Front. In der 6. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Fabian Pöggsteiner verwertet zum 0:1.

Die Hausherren finden dann aber ins Siel und gleichen relativ bald aus, Christian Brunner zieht in der 16. Minute aus 20 Metern ab und trifft zum 1:1. Danach wogt das Match hin und her, die Gäste erarbeiten sich eine Topchance auf den zweiten Treffer, nach einem Kopfball von Melk rettet das Heimteam gerade noch auf der Linie. Zu einem günstigen Zeitpunkt knapp vor der Halbzeit dreht Amaliendorf das Spiel komplett, Christian Brunner befördert in der 45. Minute den Ball mit einem Schuss aus 25 Metern unter die Latte zum 2:1 Pausenstand in die Maschen.

Amaliendorf legt vier Tore nach

Nach dem Seitenwechsel kann Melk nicht mehr zulegen, die Gäste werden nach vorne nur mehr selten gefährlich und Amaliendorf spielt die Gegenangriffe sehr gut aus. Die Heimelf baut in der Folge den Vorsprung sukzessive aus, Roman Turek nützt in Minute 58 eine Schwäche der Gegenspieler und trifft nach einem Gestocher zum 3:1, Ondrej Svoboda netzt nach 62 Minuten und einem Querpass von Jürgen Hackl zum 4:1 ein.

In der Schlussphase erhöht Amaliendorf noch einmal das Torkonto, erneut Ondrej Svoboda nach Flanke von Marco Hofmann (80.) und Yorick Groll mit einem Schuss mit dem linken Fuß ins Kreuzeck (83.) fixieren den 6:1 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Helmut Anderst (Trainer Amaliendorf): "Wir haben scher in die Partei gefunden, nach dem Rückstand glichen wir relativ postwendend aus und gingen zu einem sehr günstigen Zeitpunkt in Führung. Nach der Pause war Melk nicht mehr vorhanden, wir haben unsere Konter sehr gut gespielt und der Sieg ist aufgrund der zweiten Hälfte verdient, wenn er auch vielleicht zu hoch ausgefallen ist. Ich bin sehr zufrieden und stolz auf meine Mannschaft."

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung